Gold nach drei Silbernen für Funda Celo. Drei Celo-Sisters zogen ins Finale ein, mussten sich jedoch letztlich geschlagen geben. Nur Funda blieb bis zum Schluss eiskalt.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 29. Juli 2020 (01:00)
Funda Celo hat beim zweiten Bewerb der Adidas World Open die Nerven bewahrt — Sieg!
Schön

Zum neunten Mal nahmen die NÖ Karateka an einem E-Tournament in diesem Corona-Jahr teil: Die zweite Auflage der Adidas Karate World Open Series animierte 521 Sportler aus 52 Nationen zur Teilnahme, und abermals lieferten die Celo-Sisters aus Neulengbach bemerkenswerte Leistungen ab: Alle vier Schwestern in Diensten des UKA Zen Tai Ryu HAK St. Pölten erreichten den Endkampf.

Drei Celos müssen mit Silber Vorlieb nehmen

Klein-Hilal überraschte alle mit einem klaren U-10-Finaleinzug, nachdem zuvor gegen sie die Deutsche Luisa Schaudig (22,0:21,7), Oberösterreicherin Sarah Wahl (22,7:21,4) und die Russin Eleonora Murtazina (22,6:22,4) auf der Strecke geblieben waren. Dass sie im Goldkampf der Venezolanerin Maria Luisa Varela Sasaki mit 23,0:23,5 Punkten den Vortritt lassen musste, war zu verkraften: Silber unter 16 Starterinnen aus acht Nationen.

Auch Sima Celo konnte den Endkampf erreichen. Sie siegte über die Chilenin Issa Roco Galleguillo (24,2:23,0), die Venezolanerin Stephany Ferreira (23,9:23,1), die Polin Emilia Wysocka (24,1:23,7), die Portugiesin Ines Oliveira (24,5:23,3) und musste sich erst im U-14-Finale der Französin Mai-Linh Bui mit einem Score von 23,9:24,1 knapp geschlagen geben. Sima war auch mit einem zweiten Platz unter 31 Starterinnen aus 20 Nationen zufrieden.

Die U-16-EM-Dritte Isra Celo hatte ebenfalls vier Duelle zu gewinnen, ehe sie den Endkampf bestritt: Sie siegte mit Scores von 23,6:22,1 über die Italienerin Loretta Lovin, 23,6:23,3 über die Luxemburgerin Mia Reding, 24,0:23,5 über die US-Amerikanerin Jade Misaki Chu und 23,8:23,1 über Madelyn Kennaway (USA).

Die Französin Manon Farvacque stoppte den Siegeslauf der SLZ/HASL-Athletin, was Silber unter 32 Starterinnen aus 18 Nationen bedeutete. Silber erreichte sie auch im U-18-Bewerb (22 Starterinnen aus 15 Nationen), und wieder hieß die Siegerin Manon Farvacque.

Funda sorgt doch noch für das ersehnte Gold

Letzten Endes griff noch Staatsmeisterin Funda Celo ins Geschehen ein: Die SLZ/HASL-Absolventin schaltete nach einem Freilos zuerst die Engländerin Jess Maitland (24,1:23,2) aus, dann mit 24,3:23,4 Punkten die Luxemburgerin Celine Henry. Auch die Kanadierin Marissa Meandro kann im Finalkampf den Sieg (24,3:24,1) der Neulengbacherin nicht verhindern.