Neue Bremserinnen begeistern Teigl. Mit Loibner und Rohringer sollen zwei Niederösterreicherinnen Pilotin Beierl beflügeln.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 30. Juli 2019 (01:20)
privat
Kurt Teigl vom Bobleistungszentrum Ost mit seinen neuen Anschieberinnen im österreichischen Bobnationalteam. Pilotin Kathi Beierl, Selina Loibner, Lisa Rohringer und Elisabeth Thönig beim Trainingslager.

Letzte Woche fand in der Gebirgsjägerkaserne in Bischofswiesen (Berchtesgarden) ein viertägiges Trainingslager des österreichischen Nationalteams unter der Führung des neuen Nationaltrainers Wolfgang Stampfer statt. Mit dabei war auch Kurt Teigl als Konditionstrainer.

„Schwerpunkte waren Teambuilding und Technikschulung“, schildert der Innermanzinger, der in den letzten Monaten auch wieder neue Talente fürs Team entdeckt hat. Als neue Starterinnen von Juniorenweltmeisterin Kathi Beierl haben Selina Loibner (Stockerau), Lisa Rohringer (Himberg) und Elisabeth Thönig (Dornbirn) schon durchwegs gute Figur gemacht.

„Besonders Rohringer und Loibner beeindruckten mit ihren Starterqualitäten“, benennt Teigl die Vorzüge der Niederösterreicherinnen. Beide waren jedenfalls am Ende der Trainingswoche schneller als die im vergangenen Jahr eingesetzten Starterinnen.

„Da die Mädchen erst 18 beziehungsweise 21 Jahre alt sind, kann man davon ausgehen, dass sie bis zu den Olympischen Spielen 2022 zur Weltklasse bei den Damen aufschließen können“, ist Teigl zuversichtlich.