Ternitz: 138 Kilometer in 24 Stunden für Gold. Hans-Peter Burger vom ATSV Nurmi Ternitz war in Blumau in seiner Altersklasse top, im Gesamtrang wurde es Platz 32.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Juli 2020 (02:12)
Hans-Peter Burger mit seiner „Ausbeute“ aus Blumau für seine knapp 138 Kilometer.
privat

So viele Kilometer wie möglich innerhalb von 24 Stunden – die Aufgabenstellung so klar wie schwierig beim Ultralauf in Blumau. Über 100 Starter aus Deutschland, Österreich, Italien, Ungarn, Rumänien, Bosnien und Slowenien waren am Start – und auch Hans-Peter Burger vom ATSV Nurmi Ternitz. Und aufgrund der hohen Temperatur entwickelte sich das Rennen zu einer Hitzeschlacht. Und dazu gab‘s auf dem Rundkurs durch den Ort auch kaum Schatten. Der Routinier zog den ersten Marathon in 6:25 Stunden durch, unterstützt von seinen Freunden Monika und Max Mader, die ihn Tag und Nacht mit Essen und Getränken versorgten.

Die Spitzengruppe gab in den ersten zehn Stunden ein hohes Tempo vor, deswegen rutschte Burger in der Gesamtwertung auf Platz 60 ab. „Ich lief weiter mein Tempo. Und die Entscheidung über die Plätze fällt in der Nacht und in den frühen Morgenstunden“, weiß Burger aus knapp 30 Jahren Ultra-Laufjahren und zahlreichen Events in der Kategorie – darunter zahlreiche 24-, 48-, 72- und 144-Stunden-Läufen. Dennoch forderte die Hitze, der Kreislauf und die Nahrungsaufnahme ihren Tribut – Burger musste nach 88 Kilometern eine einstündige Schlafpause einlegen. „Nach dieser Pause lief alles wieder rund und ich konnte Stunde für Stunde Plätze gutmachen“, verrät Burger. In den frühen Morgenstunden hatte der Ultra-Nurmi noch einige Konkurrenten eingeholt und bis zum Zieleinlauf am Sonntag um 10 Uhr schiebt er sich auf Platz 36 in der Gesamtliste vor.

Bei den Österreich-Meisterschaften in der Klasse M60 hatte Burger schon um 5 Uhr Früh alle seine Konkurrenten überlaufen und einige Runden als Polster angelegt.

Mit 137,97 Kilometer holte Burger Gold in der Klasse M60 bei den Österreichischen Meiserschaften, in der Allg. Klasse M60 wurde es Platz vier, von den 94 Startern, die ins Ziel kamen, wurde Hans-Peter Burger stolzer 36.