Premiere für Marco Mempör im Trialsport. Marco Mempör ist der erste Österreicher, der bei einem WM-Lauf ganz oben am Podest steht. Er dominierte die 125ccm-Klasse.

Von Norbert Riegler und Julian Widermann. Erstellt am 25. Juni 2019 (09:19)
zVg
Marco Mempör konnte in den Niederlanden über seinen ersten WM-Sieg jubeln.

Nach vielen guten Ergebnissen in der Europa- und Weltmeisterschaft ist dem Prigglitzer Marco Mempör etwas außergewöhnliches gelungen. In den Niederlanden sicherte er sich in der 125ccm-Klasse den Sieg. „Er ist der erste Österreicher überhaupt, der in dieser Klasse mit einem WM-Sieg auftrumpfen konnte. Die Sektionen waren sehr technisch. Marco war allerdings ebenso technisch sehr gut drauf“, so sein Vater Mario Mempör zum Triumph seines Sohnes.

Der 17-Jährige arbeitete selbst schon lange auf solche Erfolge hin. Bereits mit sieben Jahren begann er mit dem Trialsport. „Es war heute sehr heiß und anstrengend. Ich musste hart trainieren und es hat sich sehr viel im Kopf abgespielt, jedoch habe ich es geschafft, das auszublenden. Die Sektionen waren sehr eng und hoch“, freut sich Marco über seinen Sieg in der 125ccm-Klasse beim WM-Lauf in den Niederlanden.

Den Sieg sicherte sich Mempör mit lediglich einem Fehler in der ersten Runde. Sehr stark, beachtet man, dass eine Runde 15 Sektionen beinhaltet. Die zweite Runde gelang ihm dann sogar fehlerlos.