Lokalhelden siegten bei Fadensteiglauf. Insgesamt 80 Starter waren beim Sprintbewerb sowie beim „Flotten Dreier“ in Puchberg am Schneeberg am Start.

Erstellt am 21. August 2018 (03:00)
Markus Alfanz
Startschuss. Auch in diesem Jahr konnten zahlreiche Bergläufer für den Fadensteiglauf gewonnen werden. Insgesamt konnte bei zwei Bewerben teilgenommen werden.

Egal, ob Extrem- oder Hobbyläufer. Beim Fadensteiglauf in Puchberg ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dieses Jahr wurde das Event bereits zum zwölften Mal ausgetragen.

Wer beim Laufen vor allem die Extreme liebt, der hat beim „Flotten Dreier“ mitgemacht. Die Teilnehmer mussten dabei 3.450 Höhenmeter bergauf und 2.300 Höhenmeter bergab laufen. Wie das geht? Die Starter laufen jene Strecke, die beim Sprintbewerb gelaufen wird, kehren dann wieder zurück zum Start und laufen die ganze Strecke noch einmal.

Wenn sie dann insgesamt drei Mal das Ziel und zwei Mal den Start erreicht haben, ist der Lauf beendet. Einer, der es sich nicht nehmen ließ, bereits um fünf Uhr früh an den Start zu gehen, war Lokalmatador Peter Groß, der auch dieses Jahr den Sieg holen konnte.

Beim „normalen“ Sprintwettbewerb – hier mussten 4,5 Kilometer und 1.150 Höhenmeter bewältigt werden – hatte ebenfalls ein Lokalmatador die Nase vorne. Willi Nagl jun. siegte vor Marc Dorfmeister und Philipp Kain. Schnellste Dame war Manuela Kamper.