Erster Slalom war ein volles Erfolgsfest. Anja Blüthenkranz vom WSC Mönichkirchen konnte sich mit einem Vorsprung von 0,43 Sekunden den ersten Platz holen.

Von Julian Widermann. Erstellt am 29. Januar 2019 (03:18)
Spies
Begeistert. Jonas Ochenbauer (WSC Mönichkirchen), Benedikt Strobl sowie Pablo Silvestrini (beide USC St. Corona) können stolz sein.

Der Schilowsky-Kindercup erfreut sich bei den Kindern regelmäßig großer Beliebtheit. Dieses Mal konnten die skibegeisterten Kinder ihr Können beim Slalom unter Beweis stellen. Spannend wurde es in der U12 weiblich, in der sich Anja Blüthenkranz (WSC Mönichkirchen) hauchdünn durchsetzte und auf Platz eins fuhr.

„Der USC St. Corona unter Führung von Gerald Varga hat eine perfekte Veranstaltung durchgeführt“, lobte Mitorganisator Georg Spies die Hauptverantwortlichen. Die Sieger wurden im Modus „best of two“ ermittelt. Dieser Modus hat den Vorteil, dass die Kinder bei einem Ausfall im ersten Durchgang, im zweiten noch einmal starten und das Rennen auch gewinnen können. 

Durch diese Regelung nahmen die Kinder oftmals volles Risiko auf sich und zeigten dadurch starke Leistungen. In der U8 konnte sich Caroline Rumpler vom WSV Semmering vor Anna Rudloff durchsetzen. Bei den männlichen Teilnehmern raste Jan Sodl vom SC Grünbach als Erster ins Ziel.

Äußerst spannend wurde es in der U12 weiblich. Dort lieferten sich Anja Blüthenkranz (WSC Mönichkirchen) sowie Simone Gschaider (WSV Pernitz Unterberg) ein Duell auf Augenhöhe. Anja hatte dabei mit nur 0,43 Sekunden einen hauchdünnen Vorsprung. Besonders stark fuhr auch Oscar Glöckel vom Wintersportverein Semmering in der Altersklasse U12. Er konnte im Laufe der Rennen all seine Kraftreserven mobilisieren und sich vom fünften auf den dritten Platz kämpfen.