St. Egyden mit den meisten Neuen. Gleich fünf Neuzugänge durfte Toni Metzner zum Trainingsauftakt begrüßen. Spektakulärster Coup gelang Pottschach.

Erstellt am 14. Juli 2014 (09:15)
NOEN, Amschl
Neo-Coach Mario Born begrüßt Attila Dikbayir, der vom SVSF Pottschach kommt und sich in Schottwien für höhere Aufgaben empfehlen soll.
Von Franz Amschl

Noch ist das Transferfenster nicht geschlossen. Bis morgen, Dienstag, 15. Juli um Mitternacht können Vereine noch Neuzugänge anmelden. Die meisten Clubs der 2. Klasse Wechsel haben ihre Hausaufgaben bereits erledigt, nur der eine oder andere Wechsel ist noch in Verhandlung. In anderen Fällen fehlt die Unterschrift noch.

Viel getan hat sich bereits in St. Egyden, wo man mit Patrick Redl, Michael Schwarz, Ayhan Atabinen, Patrick Dlhy und Tomas Mrva gleich fünf Neue holte. Der SVSF Pottschach sorgte bereits ganz zu Beginn der Übertrittszeit für einen Kracher, der die Konkurrenz aufhorchen ließ. Der ehemalige Bundesligaspieler und gebürtige Pottschacher Martin Dorner kehrt mit 29 Jahren zu seinem Stammverein zurück und soll der entscheidende Faktor für den Aufstieg sein.

Ein schwieriges Jahr wartet auf den SC Zöbern, der sich nach 18 Jahren Erstklassigkeit erst wieder in der 2. Klasse Wechsel zurecht finden muss. Mit Andreas Stocker und Zoltan Hercegfalvi sollen dabei helfen. Ob der ASK Schlöglmühl den Abgang von Fabio Lechner durch die Verpflichtung des Schottwien-Trios Johann Krämer, Öczan Yaldiz und Mehmet Kapti kompensieren kann, wird sich erst zeigen. Zurückhalten gab sich bis jetzt der SC Neunkirchen, der aber hinter den Kulissen bereits an der Verpflichtung von drei Spielern feilt. „Es fehlt nur noch die Unterschrift“, so Sektionsleiter Erich Baumgartner.

Auch in Puchberg gab es bis jetzt noch keine Neuzugänge zu vermelden. Gerüchteweise soll man dort an zwei Legionären dran sein – Josef Gasteiner dementiert jedoch.