Drei Goldmedaillen für den Bezirk Neunkirchen ergattert. Äußerst erfolgreich verlief die Europameisterschaft in Deutschland für die Jugend der SG Pottschach-Eisbären Neunkirchen. Insgesamt gibt es drei Goldmedaillen für den Bezirk.

Von Tanja Barta. Erstellt am 05. März 2019 (01:05)
Verein
Gold. Glückliche Gesichter bei Markus Rothberger sowie Stefan und Andreas Zebeda nach der Europameisterschaft in Deutschland.

Was das Thema Nachwuchstalente betrifft, muss sich die Spielgemeinschaft Pottschach-Eisbären Neunkirchen derzeit keine großen Gedanken machen. Bei der Europameisterschaft in Deutschland haben Stefan und Andreas Zebeda und Markus Rothberger gezeigt, was in ihnen steckt.

Das Geschwisterduo Zebeda war im Teambewerb für die Österreichische Nationalmannschaft am Start. Gespielt haben die beiden in der Klasse U16 gemeinsam mit vier weiteren Nationalteams aus Deutschland, Italien, Polen und Tschechien. Besonders Deutschland hat es Andi und Stefan Zebeda und dem Rest des österreichischen Teams nicht leicht gemacht. Der Sprung ins Halbfinale, vier von fünf Startern kamen weiter, gelang mit dem zweiten Platz aber allemal.

Auch das Halbfinale hat das Duo aus dem Bezirk gut über die Runden gebracht. Dem Finale für die Stocksportler des SG Pottschach-Eisbären Neunkirchen stand somit nichts mehr im Weg. Und diese Chance hat das Team aus Österreich auch gleich genutzt. Am Ende des U16-Bewerbs standen die Zebeda‘s mit ihrem Team ganz oben auf dem Podest.

Ebenfalls jubeln durfte Vereinskollege Markus Rothberger, der im U19-Mannschaftsbewerb im Zielschießen an den Start ging und dort ebenfalls eine Goldmedaille holen konnte. „Es war ein tolles Gefühl, den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Es war ein großes Ziel von mir, bei meiner letzten U19-Europameisterschaft den Titel zu holen, da ich im nächsten Jahr in die Juniorenklasse U23 aufsteige. Genau auf solche Momente arbeitet man das ganze Jahr hin!“, ist Rothberger sichtlich stolz auf seine eigene, aber auch die Leistung von Andreas und Stefan Zebeda.