Marach/Melzer stellten gegen Chile auf 2:1. Österreichs Tennis-Davis-Cup-Team ist nach dem Doppel am Samstag in der SalzburgArena gegen Chile mit 2:1 in Führung gegangen.

Von Redaktion, APA. Update am 02. Februar 2019 (15:58)
APA
Marach und Melzer halten Österreich im Spiel

Oliver Marach und Jürgen Melzer rangen in der Weltgruppen-Qualifikationsrunde die südamerikanische Paarung Hans Podlipnik-Castillo/Marcelo Barrios Vera nach 2:01 Stunden mit 6:4,2:6,7:5 nieder. Marach/Melzer waren im Entscheidungssatz schon 1:4 zurückgelegen.

"Das war sicherlich nicht unser bestes Match, aber vielleicht eines unserer wichtigsten", meinte ÖTV-Davis-Cup-Rekordmann Melzer nach seinem 36. Länderkampf bzw. 76. Match für Österreich erleichtert. "Im Endeffekt zählt einfach, dass wir jetzt hier sitzen und 2:1 führen. Wie es dazu gekommen ist, ist fast wurscht. Wir haben gewusst, wenn wir nach Madrid wollen, dann brauchen wir den Punkt."

Marach gestand, dass die Nervosität doch auch recht groß war. "Wir brauchen nicht drum rumreden: In einem Grand-Slam-Finale, da habe ich vorher schon Partien gewonnen gehabt und habe unendliches Selbstvertrauen. Ich spiele zur Zeit nicht mein bestes Tennis, aber Jürgen hat mich am Platz immer gepusht. Ich bin froh, dass wir das Match noch irgendwie gewonnen haben."

Damit hatte entweder Dennis Novak im Anschluss gegen Nicolas Jarry oder Jurij Rodionov zum Abschluss gegen Christian Garin die Chance, den Sieg für Österreich zu fixieren. Das siegreiche Team ist beim Finalturnier mit 18 Nationen vom 18. bis 24. November in Madrid dabei. Der Verlierer muss im September gegen den Abstieg spielen.