Kinder strömen in Vereine. 48 Prozent der Kinder sind in Sportvereinen. Tennis und Beachvolleyball boomen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Mai 2020 (08:13)
Die Initiative „Kick it like Nina“ hat gegriffen. Ex-Teamkickerin Nina Burger animiert dabei Mädchen mit dem Fußball zu beginnen.
Alex Felten

Der vom Institut für empirische Sozialforschung durchgeführte Kinder- und Jugendsportbericht fördert erfreuliche Entwicklungen zutage. 48 Prozent der Jugendlichen im Alter von zehn bis achtzehn Jahren betreiben Sport in Vereinen. Das sind um sechs Prozent mehr als noch vor drei Jahren. Tennis und Beachvolleyball verzeichnen dabei die größten Zuwächse.

Sportlandesrat Jochen Danninger: „Es freut mich sehr, dass wir auf dem richtigen Weg sind und sich Kinder und Jugendliche zunehmend Sportvereinen anschließen. Im Tennis ist Dominic Thiem ein absolutes Zugpferd und Vorbild für den Tennissport in Niederösterreich. Das freut mich sehr.“

Die Studie (2.000 Befragte) zeigt auch, dass die Bewegungsfreudigkeit mit zunehmenden Alter stark sinkt. Das Sportland NÖ will mit der Initiative „Jugebe“, bei der Sportvereine in die Schulen gehen und in Form von Schnuppereinheiten den Zehn- bis 14-Jährigen ihre Sportarten näherbringen, gegensteuern.