Kohl jubelt über Kiesenhofers Husarenritt. Ex-Radprofi Bernhard Kohl zitterte mit seiner niederösterreichischen Landsfrau vor dem Fernseher mit. Die erfolgreiche Solofahrt der Niederkreuzstettnerin nötigt dem Wolkersdorfer größten Respekt ab.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 27. Juli 2021 (14:44)
New Image
Usercontent, APA/Neubauer

Wie viele Niederösterreicher saß auch Ex-Radprofi Bernhard Kohl am Sonntagmorgen vor dem Fernseher, um die schier unglaubliche Triumphfahrt von Anna Kiesenhofer zu verfolgen. Obwohl der gebürtige Wolkersdorfer nur wenige Kilometer von Kiesenhofers Heimatort Niederkreuzstetten aufwuchs, kennen sich die beiden nicht persönlich. Die Leistung der 30-Jährigen findet Kohl einfach nur fantastisch: „Die ganze Geschichte ist so sensationell. Erst fährt sie hinter dem Feld, weil sie sich im Pulk der Fahrerinnen nicht wohlfühlt, dann attackiert sie bei Kilometer null. Die Chance, dass so etwas aufgeht, liegt bei 1:1000 oder wahrscheinlich noch weniger.“

Vorsprungsrechnung ging auf

Viele zeigten sich verwundert, dass die ORF-Kommentatoren Peter Brunner und Ex-Radprofi Thomas Rohregger bereits 30 Kilometer vor dem Ziel ziemlich zuversichtlich ihre Goldhoffnungen kundtaten. Kohl erklärt: „Da gibt’s eine Faustregel. Auf zehn Kilometer kann das Hauptfeld so circa eine Minute gut machen. Und zu diesem Zeitpunkt hatte Kiesenhofer noch über fünf Minuten Vorsprung. Sie waren also nicht ohne Grund euphorisch und behielten ja auch recht.“

Auf der sicheren Seite sah Kohl die Niederkreuzstettnerin da aber noch nicht: „Wenn die Teams im Hauptfeld gut harmonieren, wurden auch schon größere Rückstände aufgeholt und Kiesenhofer hätte ja auch komplett einbrechen können.“ Die spätere Goldmedaillengewinnerin hielt aber durch. „Wenn ich mich nicht verrechnet habe, ist sie da vorne ganz alleine einen Schnitt von 36 km/h gefahren. Das muss man erst mal schaffen. Hut ab.“

Der mittlerweile 39-jährige Bernhard Kohl beendete 2008 nach einem Dopingskandal seine Karriere. Heute betreibt er sehr erfolgreich ein Radfachgeschäft in Vösendorf mit insgesamt 47 Angestellten. Im Herbst nimmt der Wolkersdorfer an der ORF-Show „Dancing Stars“ teil.