Mit Kalender zu den Wurzeln. "Roots 2020" heißt der neue Kalender des SKN St. Pölten. Fotograf Manuel Tauber-Romieri bat dabei St. Pöltner Fußball-Legenden auf dem legendären Voith-Platz vor die Kamera. Antonin Panenka, Didi Ramusch, Leopold Rotter & Co. fühlten sich dabei pudelwohl. Am Mittwoch wurde das Werk in der NV Arena präsentiert.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 07. November 2019 (15:53)

Auch in diesem Jahr gibt´s vom SKN St. Pölten für alle Fans, Freunde und Unterstützer des Klubs wieder den mittlerweile schon traditionellen Jahreskalender. Bei der sechsten Auflage hat sich Fotograf Manuel Tauber-Romieri gemeinsam mit dem Wolfsrudel etwas Besonders einfallen lassen: Anlässlich des 20. Geburtstages des Vereins im kommenden Jahr wurde dieses Mal das Motto „Roots“ ausgewählt, in dessen Rahmen man zurück zu unseren Wurzeln geht, auf seine Geschichte zurückblickt und das Vergangene mit der Gegenwart verbindet.

Legenden mit aktuellen SKN-Spielern vor der Kamera

Aus diesem Grund wurde das Shooting auch an einem für den Klub sehr geschichtsträchtigen Ort durchgeführt – dem altehrwürdigen St. Pöltner Voithplatz. Aber nicht nur das: Denn jedes Kalenderblatt beinhaltet dieses Mal eine Kombination zwischen aktuellen Kaderspielern und ehemaligen Größen des St. Pöltner Fußballs. Legenden wie etwa Antonin Panenka, Didi Ramusch, Leopold Rotter oder Michael Paal warfen sich an ihrer ehemaligen Wirkungsstätte in Schale und machen diese Kalender-Ausgabe mit ihren Fotos zu einem wahren „Must-Have“ für alle St. Pöltner Fußballfans.

Von 1985 bis 1987 spielte Tschechiens Fußballstar Antonin Panenka für den VSE St. Pölten, stieg mit den Niederösterreichern damals in die Bundesliga auf. Beim Kalenderprojekt war der in Prag lebende 70-Jährige gerne mit dabei: "Es war mir eine Freude bei diesem Projekt mitzuwirken, auf den Voith-Platz zurückzukehren und alle meine alten Kollegen wiederzusehen. Ich finde, dass dieser Kalender sehr gut gelungen ist“, freute sich "Tondo" über das Ergebnis. 

Als Panenka den Klub verließ kam Leopold Rotter zum VSE und blieb stolze elf Jahre. "Natürlich wurden mit der Rückkehr auf den alten Voith-Platz alte Erinnerungen geweckt. Ich habe in all den Jahren gute und weniger gute Sachen erlebt. an die guten erinnere ich mich lieber", scherzt die Vereins-Ikone.  Einen Tipp für die aktuelle Bundesliga-Mannschaft hat er auch: "Ruhig und geduldig bleiben, dann gelingt der Klassenerhalt."

Den Rat nahm SKN-Kapitän Christoph Riegler gerne an. Auch der St. Pöltner Torhüter war für den Kalender als Model im Einsatz. Ob er und seine Kollegen das Zeug zum Model haben? "Ich finde, wir sind lauter schöne Männer", behauptete Riegler mit Stolz.

Der Kalender ist ab sofort im Fanshop erhältlich, der Einzelpreis beträgt 19€