St. Pölten hält Klosterneuburg fern

Erstellt am 27. November 2022 | 20:39
Lesezeit: 3 Min
Mit einem ungefährdeten 72:58-Heimsieg gegen die Dukes stellt der SKN die Kräfteverhältnisse im Bundesland klar.

Während es die Gastgeber schon beim ersten Wurferfolg durch einen Alley-oop krachen ließen, benötigten die Gäste 2,5 Minuten für die ersten Zähler. Und brachten nach dem ersten Abschnitt durch eine extrem schwache Trefferquote (nur drei erfolgreiche Würfe aus dem Spiel) und deutliche Unterlegenheit am Rebound (8:17) nur zehn Punkte aufs Scoreboard. St. Pölten führte deutlich mit 19:10. 

Die Geschichte des zweiten Viertels ist schnell erzählt: 0:6, 11:0, 0:5, 5:0. Durch ein 16:11 baute der SKN seinen Vorsprung weiter aus und lag zur Pause mit 14 Punkten vorne (35:21).

Debakel abgewendet

Als die Landeshauptstädter mit einem 8:0 in die zweite Hälfte starteten und 43:21 führten, bahnte sich ein Kantersieg an. Doch Klosterneuburg hatte nun seine beste Phase, drang endlich auch in der Offensive durch und holte sich noch Viertel Nummer drei (20:18). 

Zu Beginn des letzten Abschnitts verkürzten die Dukes sogar auf minus zehn (43:53), dann schaltete der SKN aber wieder hoch. Holton und Kaltenbrunner steuerten im Schlussviertel jeweils sieben Punkte bei. Ihre Muskeln so richtig spielen ließen aber Mbemba und Ferguson, die beide ein Double-Double markierten. Auf der Gegenseite einer der wenigen Lichtblicke: Miletic. Der Spielmacher war nach seiner langen Leidenszeit bester Scorer seines Teams.

"Es war defensiv eine unglaubliche Leistung von uns", fand SKN-Headcoach Mike Coffin zufrieden. "Nur 12 Ballverluste waren eine Steigerung von uns, 10 Assists sind aber zu wenig." 

SKN ST. PÖLTEN BASKETBALL - BK IMMOUNITED DUKES KLOSTERNEUBURG 72:58 (19:10, 16:11, 18:20, 19:17). 
SKN:
Mbemba 15 (Double-Double mit 13 Rebounds), Holton 14, Ferguson 12 (Double-Double mit 11 Rebounds), Kaltenbrunner 11, Dukity 7, Lewis 5, Angerbauer 5, Atasoy 3, Jagsch, Ersek. - BK: Miletic 13, Bracy-Davies 12, Blazevic 10, Burgemeister 8, Bauer 5, Jakubowski 4, Moschik 3, Nurse 2, Wonisch 1, Leydold.