Birker holt sich zwei Goldene bei Staatsmeisterschaften. Pressbaumer bei den Staatsmeisterschaften im Herrendoppel und Mixed erfolgreich. Reiche Ausbeute für ASV.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 05. Februar 2020 (02:03)
Drei Pressbaumer standen bei den Staatsmeisterschaften in Linz im Finale des Herrendoppels. Jakob Sorger und Roman Zirnwald mussten sich aber dem Mödlinger Dominik Stipsits und Klubkollege Philip Birker (v. l.) geschlagen geben.
Kenny Wu

Die 63. Badminton Staatsmeisterschaften fanden am Wochenende in Linz statt. Acht Pressbaumer Athleten und Athletinnen waren für die Titelkämpfe gemeldet. Karoline Pottendorfer und Markus Zvonek fielen aber durch die Grippewelle aus. Carina Meinke hatte gar nicht genannt. Somit griffen ab Freitag nur sechs Pressbaumer ins Geschehen ein.

Für Emil Dantler war es ein kurzes Erlebnis. Der jüngste in Pressbaums Truppe verlor bei seinem Staatsmeisterschafts-Debüt im Herreneinzel wie auch im Doppel gleich sein erstes Spiel und schied daher frühzeitig aus dem Turnier aus.

Im Mixed war Pressbaum gleich in vier Paarungen vertreten. Der Routinier und mehrfache Staatsmeister in dieser Disziplin, Roman Zirnwald, war wie versprochen angereist und spielte mit Lena Kremmel aus Wolfurt. Der an Eins gesetzte Philip Birker war mit Katharina Hochmeir aus Ohlsdorf zugange, Emily Wu mit Gustav Andree aus Graz und die Geschwister Nina und Jakob Sorger waren die einzige rein Pressbaumer Paarung.

Während die ersten drei Paarungen die erste Runde jeweils problemlos gewinnen konnten, schieden die Sorgers doch etwas überraschend gleich in zwei Sätzen im ersten Spiel aus. Am Samstag versuchten Wu/Andree die Titelverteidiger Dominik Stipsits/Serena Au Yeong herauszufordern. Sie starteten sehr druckvoll und konnten den ersten Satz 21:19 für sich entschieden. Doch die Vorjahressieger erfingen sich und drehten das Match klar um.

Mit Partnerin Hochmair gibt’s Gold im Mixed

Birker und Zirnwald hingegen erzielten mit ihren Partnerinnen klare Siege und trafen dann schon im Halbfinale aufeinander. Nach einem hoch spannenden Match über eine Stunde konnte der aktuelle ÖBV-Nationalteamspieler Birker das Spiel in drei knappen Sätzen mit 27:25, 18:21 und 21:18 für sich entscheiden und so ins Finale einziehen. Und auch am Finaltag sollte die Serie nicht reißen. In der Neuauflage des Vorjahres-Finals im Mixed entthronten Birker/Hochmeir die Titelverteidiger Stipsits/Au Yeong mit 21:18, 23:21.

Im Herrendoppel schafften es Sorger und Zirnwald sowie die Titelverteidiger Birker/Stipsits problemlos mit zwei Siegen ins Halbfinale einzuziehen. Während Birker mit seinem Mödlinger Partner das Halbfinale klar in zwei Sätzen gewinnen konnte, brauchten Sorger/Zirnwald drei Sätze, um Philipp Drexler und Nicolas Rudolf auszuschalten. Somit standen drei Pressbaumer im Finale des Herrendoppels am Feld. Und in dieser Disziplin sollte auch die einzige Titelverteidigung gelingen. Birker/Stipsits bezwangen Altmeister Zirnwald und dessen jungen Partner mit 21:12, 21:16 doch recht glatt. Für Birker war es sein zweiter Staatsmeistertitel, Zirnwald blieb ein weiterer in seiner großen Sammlung verwehrt. „Aber auch die zwei Silbernen waren die Anreise wert“, meinte er.

Im Damendoppel trat Nina Sorger nach Meinkes Startverzicht mit Alexandra Mathis an. Ihr erstes Spiel konnten sie locker in zwei Sätzen gewinnen, aber der Einzug ins Halbfinale blieb ihnen verwehrt, da sie gegen die späteren Siegerinnen Hochmeir/Au Yeong in zwei knappen Sätzen den Kürzeren zogen.

Emily Wu war einzige Einzelstarterin des ASV

Im Dameneinzel war Pressbaum nur durch Emily Wu vertreten, die ihr erstes Spiel gewinnen konnte. Im Viertelfinale hatte sie aber doch Mühe gegen die Linkshänderin Jana Haas aus Ohlsdorf. Nach verlorenem ersten Satz, entschied Wu den zweiten knapp mit 22:20 für sich und behielt auch im entscheidenden dritten die Nerven, um nach 4:11- und dann 17:19-Rückstand am Ende doch noch 21:19 zu gewinnen. Im Halbfinale wartete auf Wu die zweifache Staatsmeisterin Jenny Ertl (ASKÖ Kärnten).

„Erst im zweien Satz kam Emily richtig ins Spiel, aber am Ende fehlte doch noch ein kleines Stück um einen Erfolg zu verbuchen“, meinte Vater und Coach Kenny Wu. Mit der Wiederholung des dritten Platzes aus dem Vorjahr mochte er sich aber, wie auch seine Tochter, gerne anfreunden.

„Alle Pressbaumer haben unseren Klub wieder großartig repräsentiert“, gratulierte auch ASV-Sektionsleiter Andreas Meinke seinen Spielern zu den „tollen Leistungen“.

Als Topgesetzter erreichte Lokalmatador Wolfgang Gnedt (BSC 70 Linz) problemlos das Finale im Herreneinzel. Hier kam es zur Revanche gegen Titelverteidiger Leon Seiwald (ATSE Graz). Konnte im Vorjahr der Grazer das Endspiel knapp für sich entscheiden, so ging diesmal der Titel hauchdünn an Lokalmatador Gnedt. Und bei den Damen sicherte sich die Gehörlose Katrin Neudolt (Mödling) gegen die zweifache Ex-Meisterin Jenny Ertl (ASKÖ Kärnten) bereits ihren zweiten Titel nach 2016.