Erstellt am 09. August 2018, 16:13

von APA Red

Schaller in seinem dritten EM-Bewerb gefestigter. Utl.: 17-Jähriger ließ vom 3-m-Brett drei Konkurrenten hinter sich - "Großer Unterschied zu Junioren" - EM und WM Ziele für 2019

Nico Schaller  |  zVg

Der Österreicher Nico Schaller hat am Donnerstag bei den Europameisterschaften der Wasserspringer in Edinburgh im Vorkampf vom 3-m-Brett Rang 25 belegt. Im Gegensatz zur 1-m-Konkurrenz und zum Snychro-Bewerb aus 3 m Höhe mit Teamkollegin Selina Staudenherz landete der EM-Debütant diesmal nicht auf dem letzten Platz, sondern ließ mit 266,05 Punkten drei Konkurrenten hinter sich.

"Es ist besser gegangen, die Arbeit vom Brett und bei den Sprüngen war sehr gut", sagte Coach Michael Worisch. "Nur die Eintauchphase könnte noch besser sein." Für Schaller sind die Titelkämpfe und damit auch die Saison zu Ende, die 16-jährige Staudenherz hat noch am Samstag ihren 3-m-Vorkampf zu bestreiten. Beide sind noch im Junioren-Alter, Schaller wechselt nächstes Jahr in die allgemeine Klasse.

Unter dem Aspekt konnte er sich in Schottland schon einmal an das höhere Niveau gewöhnen. "Das hier alles ist schon sehr stark, sehr hart. Es ist ein großer Unterschied zu den Junioren", berichtete der 17-Jährige. "Da reicht es nicht, nur die Standardsprünge zu machen, da muss man mehr zeigen." Für ihn sei es darum gegangen, Erfahrung zu sammeln. Das Wettkampfjahr des Schülers der Sportschule Marolitngergasse sei noch nie so intensiv und erfolgreich gewesen.

In Juni und Juli hatte er Jugend-EM und Jugend-WM bestritten, nun die bei den Wasserspringern jährlich stattfindende EM. Da auch nächstes Jahr dabei zu sein, sind neben dem Ticket für die WM in Gwangju in Südkorea seine Ziele für 2019. Der aus Purkersdorf stammende Wiener springt erst seit sechs Jahren, hat sonst neben Fußball vor allem Turnen betrieben. "Dieses Basis hilft mir jetzt beim Wasserspringen sehr", sagte Schaller.