Julias Akku ging bei Staatsmeisterschaft zur Neige. Die German Open-Finalistin und EM-Silbermedaillengewinnerin Julia Blawisch (U17) hatte bei der österreichischen Staatsmeisterschaften in Amstetten zwei Mal das Nachsehen.

Von Raimund Novak. Erstellt am 06. November 2019 (02:47)
privat
Drachenkämpferin Reih und Glied:Oliver Haider (Trainer), David Tóásó-Mihály, Julia Blawisch und Claudia Haider (Trainerin) sowie Kristof Tóásó-Mihály, Stella Wolf, Akosch Bayer, Sophie Stritz-Mikes, Sebastian Bayer, Lion Haider, Linus Haider, Rudolf Wolf, Carmen Wolf, Theo Lang, Sarah Breinsberger-Remesch und Adele Bayer.

„Das intensive Programm hat sich leider negativ ausgewirkt“, begründete Trainerin Claudia Haider das schlechte Abschneiden von Julia Blawisch bei den Jiu Jitsu-Staatswettkämpfen in Amstetten mit dem kürzlich stattgefundenen EM-Auftritt in Griechenland und der bevorstehenden WM in Abu Dhabi.

Im Fighting bis 70kg verlor die Bruckneudorfer Dragonfighterin die Kämpfe gegen ihre zwei Konkurrentinen Lisa Fuhrmann und die spätere Gesamtsiegerin Laura Schmidt. „Das war einfach nicht ihr Tag, sie war einfach leer.“ Nun gilt es den Akku wieder voll aufzuladen, um bei der WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten wieder voll einsatzfähig zu sein. Die Reise wird die 17-Jährige mit ihrem Vater antreten. Den ersten Kampf bestreitet sie am 17. November.

Ihr Trainer, Oliver Haider, wird von zu Hause aus mitfiebern. Womöglich sitzt er dann mit der Goldenen vor dem Fernseher, die er sich in Amstetten verdiente. Er setzte sich in der Klasse bis 69kg sogar gegen EM- und WM-Starter durch: Drei Kämpfe, drei Siege! Im Finale behielt er gegen den Wiener Lukas Urak die Oberhand.

Eine Premiere feierte Theo Lang. Er gehört seit einem Jahr der Dargonfighter-Familie an und eroberte gleich auf Anhieb Gold bei der U8 bis 24kg. Stark auch die Leistung von Lion Haider in der U8. Mangels Kontrahenten musste er dann gegen zwei Gegner in einer höheren Gewichtsklasse ran: Gold bis 30kg!