SSV verpatzte Vorrunde beim Heimturnier. Der SSV Bad Deutsch Altenburg-Hainburg schied beim Heimturnier früh aus. Die Finalrunde war spannend wie nie zuvor.

Von Raimund Novak. Erstellt am 07. August 2019 (02:39)
NOEN
Souverän an der Spitze. Turnierleiter Franz Lackner und Teamkollege Johannes Ressler gratulierten den Gewinnern der SG Schmidsdorf-Küb.

„Bei einer derart starken Besetzung darf man sich keinen Fehler leisten, sonst ist das Finale dahin“, sprach Franz Lackner von einem hohen Leistungsniveau auf der Anlage des SSV Bad Deutsch Altenburg-Hainburg. Knapp 30 Mannschaften aus ganz Österreich spielten in einem dreitägigen Wettkampf um den Finaleinzug.

Die Hausherren versuchten, sich in der Gruppe C für die letzte Runde zu qualifizieren. Spieler Peter Zinniel erwischte keinen guten Tag. Gemeinsam mit Johannes Ressler, Oliver Witha, Gottfried Hohensinn und Klubobmann Franz Lackner reichte es nur für Rang sechs.

Gold ging nach Niederösterreich

Ebenfalls in der Vorrunde draußen: SV Haslau-Maria Ellend. Im Pool B musste sich der Bezirksverein trotz eines starken Turnierstarts mit Platz sieben begnügen.

Die Finalrunde begeisterte anschließend nicht nur die Teilnehmer, sondern alle Besucher, die sie mitverfolgten. „Da hat jeder jeden geschlagen. Zwischen dem Zweitplatzierten und dem Viertplatzierten haben nur sechs Stockpunkte den Ausschlag gegeben“, fieberte Lackner mit der Konkurrenz mit. Der Sieg ging schließlich an Niederösterreich. Die Spielgemeinschaft Schmidsdorf-Küb setzte sich vor SV Hernstein durch.