SVS schlug 22 Mal zu. In Graz fanden die Kurzbahnstaatsmeisterschaften statt. SVS-Delfin Christopher Rothbauer stellte zwei neue Rekorde auf.

Von Raimund Novak. Erstellt am 24. Dezember 2019 (04:01)
Letzter Wettkampfin der Steiermark.Die SVS-Delfine in Reih und Glied: Alberta Gaba, Sophie Lutz, Adam Vadas, Julian Pokorny, Maximilian Prax, Sina Renner, Laura Kurzewski, Vincent Pelzer, Andela Jovanovic, Marlene Kahler, Elena Guttmann, Fabienne Pavlik, Paul Kühn, Oliver Reiter, Christopher Rothbauer, Patrick Staber und Coach Andrea Hidegcuti.
privat

Sein Fokus ist auf die olympischen Spiele 2020 in Tokio gerichtet, Topleistungen waren nun in Graz gefragt: Christopher Rothbauer hat wieder zugeschlagen. Drei Mal holte der Schwimmer von SV Schwechat Gold. Zwei Mal stand ein neuer österreichischer Rekord zu Buche.

Stolz auf die Nominierung: Lauf- und Schwimmsportler Franz Frühauf aus Schwechat.
privat

Diese knackte er über 50m Brust mit 26,38 Sekunden und über die 100m Brust, die er in 57,52 Sekunden zurücklegte. Den dritten Staatsmeistertitel holte er sich im 200m-Brust-Bewerb.

Kahler sahnte bei den Junioren ab

Vier Goldmedaillen und zwei Silberne nahm Marlene Kahler mit nach Hause. Über die Freistildistanzen 200m, 400m, 800m und 1500m war sie die klare Nummer eins bei den Junioren. Zu vier Titelgewinnen brachte es auch Teamkollegin Elena Guttmann. Triumphiert hatte sie in drei Brustklassen sowie über 100m Schmetterling.

Zwei Jugendrekorde stellte außerdem Maximilian Prax in der Altersklasse U13 auf. Insgesamt sammelte die Schwechater Truppe 44 Medaillen. 22 Mal gab es Gold und jeweils elf Mal wurde eine Silber- oder eine Bronzemedaille an einen SVS-Athleten übergeben.