SC St. Pölten ist Meister: Alle Bilder von der Feier

Erstellt am 22. Juni 2022 | 15:31
Lesezeit: 8 Min
Der SC St. Pölten fixiert mit einem 2:0-Sieg in Maria Anzbach den Meistertitel und kehrt nach vier Jahren in die 1. Klasse zurück.

2700 Spielminuten dauerte die Meisterschaft 2021/22 – und entschieden wurde sie in den letzten 45. Die TSU Hafnerbach und der SC St. Pölten dominierten die Konkurrenz, zeigten erst im Finish Nerven und lieferten sich bis zum Schluss ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Hafnerbach wahrte seine letzte Chance mit einem 3:0-Sieg in Hohenberg, doch der Sportclub zeigte in Maria Anzbach keinen Wackler, fuhr einen 2:0-Sieg ein und steigt nach 2018 wieder in die 1. Klasse West/Mitte auf.

Frenkie Schinkels trat in die Fußstapfen von Martin Scherb, der den SC 1998 zum bislang letzten Titel führte.

„Kompliment an meine Mannschaft! Wir haben diese Meisterschaft mit dem ganzen Kader gewonnen. Wir haben in den letzten Runden alle Spieler gebraucht“, sagt Schinkels, der auch Hafnerbach Respekt zollte und damit in dieselbe Kerbe schlug wie der sportliche Leiter Walter Steindl: „Beide Teams haben über 70 Punkte geholt und beide hätten sich den Aufstieg verdient. Riesenanteil am Erfolg hat unser Trainer. Er hat trotz den Ausfällen in den letzten Wochen immer Lösungen gefunden.“

SC-Obmann Erich Sumetsberger dankte allen Funktionären und Helfern: „30 Spiele bedeuten sechs Wochen mehr Arbeit für alle Beteiligten. Es war eine kräfteraubende Saison, aber alle haben an einem Strang gezogen.“ Gratulationen kamen auch aus Hafnerbach. „Wer am Ende ganz vorne steht, hat den Titel verdient“, sagt TSU-Sportchef Thomas Gstöttenmayr.