Florian Trmal kehrt zum SKN St. Pölten zurück. SKN St. Pölten verpflichtet Florian Trmal vom BC Vienna. Ein US-Guard und ein Deutscher stehen ante portas.

Von Manuel Burger. Erstellt am 20. August 2019 (02:40)
Mayer
Voller Einsatz ist bei Neuzugang Florian Trmal (hier bei seinem ersten Gastspiel in St. Pölten) garantiert.

Nach Marko Kolaric hat sich St. Pölten den nächsten Insidespieler geangelt.

Mit Teamspieler Florian Trmal kehrt ein alter Bekannter zurück an alte Wirkungsstätte. Der 1,93 Meter große, 29 Jahre alte Forward spielte bereits eine erfolgreiche Saison 2011/12 in der niederösterreichischen Landeshauptstadt, ehe es für zwei Spielzeiten zum BC Vienna und vier Jahre nach Traiskirchen ging. In der letzten Saison absolvierte Trmal erneut beim BC 19 Spiele und zeigte dabei mit im Schnitt 15,6 Punkten auf.

Headcoach Andreas Worenz: „Ich kenne ihn gut. Er gibt, wenn es das gäbe, immer 110 Prozent.“ Sowohl bei Kolaric, als auch bei Trmal war eines der wichtigsten Kriterien, dass die Spieler bekannt sind und auch die Liga kennen, damit keine große Eingewöhnungsphase benötigen. „Wir wissen was wir bekommen und können uns im ersten Jahr nicht so viel Risiko leisten“, so Worenz, der in St. Pölten selbst noch mit Trmal zusammengespielt hat. „Kolaric und Trmal sind gute, routinierte Spieler, mit denen wir uns nicht zu verstecken brauchen.“

Ganz ohne eine Frischzellenkur geht es dann aber auch nicht. Nach der Absage von Teamspieler Benedikt Danek, der sich für Ligakonkurrent Klosterneuburg entschied (Worenz: „Mit ihm wäre es super gewesen, aber die Welt geht nicht unter.“), wird die Einserposition des Pointguards nun mit einem US-Amerikaner besetzt. Auch mit einem deutschen Spieler steht der Klub kurz vor dem Abschluss.