Energie ohne Ende. Mit dem Lauf durchs Atomkraftwerk Zwentendorf erfüllte sich der St. Pöltner Michael Kloiber einen Traum.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 14. Februar 2017 (05:12)
Günter Fischer

Für Michael Kloiber (35) ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der Obmann des Vereins „Austrian Freestyle Federation“ verbrachte mit seinen Freerunnern einen Tag im Atomkraftwerk Zwentendorf. Auch für die EVN war der Besuch der Extrem-Sportler eine neue Erfahrung.

„Es war einfach unglaublich toll, in einer derart eindrucksvollen Kulisse trainieren zu dürfen. Das ist eine Gelegenheit, die sich einem vielleicht nur einmal im Leben bietet, und alle Beteiligten haben sich gefreut wie kleine Kinder“, erzählt Kloiber und schwärmt von „super Aufnahmen mit absolut beeindruckenden Bildern“, die dabei entstanden sind. 

Auch bei der EVN freut man sich, dass der historische Kraftwerkstandort wieder einmal seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte. „Ökostromproduzent, Trainingscenter, Event- und Festival-Location, ist das AKW nun auch ausnahmsweise ein Spielplatz für Erwachsene“, lacht EVN- Sprecher Stefan Zach.

Beim Freerunning stehen dynamische, kreative Bewegungen im Vordergrund. Es geht darum, sich die Umgebung ohne Einschränkungen zunutze zu machen. Die Bewegungen unterliegen keinen Strukturen oder Grenzen und werden ständig erweitert sowie weiterentwickelt. Als Grundlage dienen oft akrobatische Bewegungen aus dem Turnen oder dem Kampfsport.

Der Verein „Austrian Freestyle Federation“ hat seinen Sitz in St. Pölten und wurde 2007 ins Leben gerufen. Alle Akteure stammen aus dem Raum St. Pölten.