St. Pöltner Falken haben neuen Sponsor gefunden. Aus Freundschaft wird Geschäftsbeziehung: Bachner-Bau unterstützt die Falken ab der kommenden Saison als Namenssponsor.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 02. Juli 2019 (01:16)
Claus Stumpfer
Die Falken. Spieler mit Coach Janos Frey (r.) und die Obmänner Michael Kögl (3. v. r.) sowie Johannes Krahl nehmen bei der Pressekonferenz im D&C die neue Hauptsponsorin Veronika Steiringer in ihre Mitte.

Bis zum Trainingsbeginn ist es zwar fast noch ein Monat hin, dennoch gibt es von St. Pöltens Falken bereits erfreuliches zu berichten. Nachdem man im Vorjahr massiv unterbudgiert in die Saison ging, haben die Obmänner Michael Kögl und Johannes Krahl mit Bachner-Bau heuer einen neuen Hauptsponsor an Land gezogen. Der Verein heißt jetzt offiziell „Sportunion Die Falken Bachner-Bau St. Pölten“.

„Ich kenne Geschäftsführerin Veronika Steiringer von Bachner-Bau schon lange und wir sind beste Freunde. Jetzt hat sie sich entschlossen, unseren Verein auch finanziell zu unterstützen“, freut sich Kögl.

Steiringer selbst hat zwar keine direkte Handball-Affinität, war aber selbst in ihrer Jugend Spitzensportlerin. „Zur Blütezeit von Niki Stajkovic zählte ich bei den Damen zum Nationalteam im Wasserspringen und natürlich kannte ich auch Erich Pils sehr gut“, erzählt sie. Da trifft es sich perfekt, dass der Sohn des Schulmanagers vom BORGL St. Pölten bei den Falken als Kreisläufer eine zentrale Rolle einnimmt.

„Künftig werde ich mir sicher die Heimmatches der Falken anschauen“, verspricht Steiringer, die sich selbst mit Fitness- und Ausdauersport in Schwung hält. „Sport ist immer noch zentral in meinem Leben“, freut sie sich, St. Pöltens Handballer in der 2. Bundesliga zu unterstützen.

Trotz der finanziellen Aufrüstung will Kögl aber auch kommende Saison auf die zahlreichen jungen Talente im Kader setzen. „Wir werden das Geld sicher nicht beim Fenster rauswerfen, sondern gezielt auch für die kostenintensive Jugendförderung einsetzen.“

So wäre auch sein Plan gewesen, Spieler wie Oldboy Peter Schildhammer künftig verstärkt als Nachwuchstrainer einzusetzen. „Wir haben ihm ein Angebot gemacht und zuletzt bei der Saisonabschlussfeier nochmals nachgebessert, aber er hat leider noch nicht verlängert“, berichtet Krahl.