Markus Marouschek gewinnt in der Wachau. Großartig präsentierten sich die Spitzenläufer der Sportunion St. Pölten bei der 22. Auflage des Wachau-Marathons.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 01. Oktober 2019 (01:46)
privat
Der St. Pöltner Markus Marouschek mit Lorbeerkranz als Gewinner des Wachaumarathons.

Nach seinem 50-km-WM-Einsatz konnte Markus Marouschek seine herausragende Form noch halten und gewann souverän die Volldistanz über 42,195 Kilometer beim Wachau-Marathon in sehr guten 2:38:48 Stunden. Die Konkurrenten hatten auf der schwierigen Strecke keine Chance und landeten mit mehr als sechs Minuten Abstand auf den Plätzen.

Kevin Wallner Sechster beim Halbmarathon

Als sensationell kann auch die Leistung von Kevin Wallner bezeichnet werden. Beim Halbmarathon, der bekannterweise die qualitativ und auch quantitativ stärkste Distanz in der Wachau darstellt, holte der St. Veiter, der für die Sportunion St. Pölten läuft, mit dem neuen persönlichen Rekord von 1:10:48 Stunden den sechsten Rang. Vereinskollege und Trainingspartner Roland Hinterhofer schaffte 1:19:49 den 27. Gesamtrang.

Beide werden am 12. Oktober beim NV-Citylauf durch St. Pöltens Innenstadt die 10-km-Distanz (Start um 19.15 Uhr) in Angriff nehmen. Diese wird auch als Landesmeisterschaft gewertet. Die Nachwuchsbewerbe beginnen um 16 Uhr, um 18.30 Uhr folgt der 5-km-Ford-Blum-Lauf mit den meisten Startern.