Florian Brandl hat Benzin im Blut. Der Walpersdorfer Florian Brandl tritt in die Fußstapfen seines Bruders Alex Schiessling und holt Rallycross-Staatsmeistertitel.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 02. Oktober 2018 (01:30)
Hans Kopitz
Florian Brandl holte in seiner ersten vollen Saison gleich den Staatsmeisterschaftspokal im Rallycross.

In Inzersdorf ist endlich wieder ein Staatsmeister zu bejubeln — und zwar im Rallycross! Bereits letzte Woche holte sich Florian Brandl in Fuglau bei Horn den Titel. Der Walpersdorfer erwies sich heuer als eifrigster Punktesammler und hatte somit nach dem letzten Saisonrennen die Nase vorn.

„Ich habe schon seit Kleinkindalter Motorsportluft geschnuppert, bin bei fast allen Rennen meines Bruders dabei gewesen“, erzählt Brandl. Dessen Bruder ist übrigens niemand geringerer als Alexander Schiessling, der selbst jahrelang im Rallycross vorn mitgemischt hat.

Sein erstes Rennen bestritt Brandl voriges Jahr im September in Melk und konnte dabei die beiden Trainingsläufe, alle drei Vorläufe, das Semifinale und auch das Finale gewinnen.

„Da habe ich Lust auf mehr bekommen“, nahm er sich vor, heuer die ganze Saison zu fahren. Mit seinen Freunden, die wie er auch großteils Mechaniker sind, baute er sich ein Rennauto auf — einen Citroen Saxo VTS für die Klasse National bis 1600 ccm.

„Mein erstes Rennen heuer im April in Melk am Wachauring konnte ich gleich gewinnen, somit war der Meisterschaftseinstieg perfekt“, schildert er. In Brandls Klasse gab es heuer insgesamt sechs Meisterschaftsläufe, die alle in Österreich gefahren wurden. Immer konnte er dabei das Finale erreichen und auch mehrere Podestplätze einfahren.

Zu Brandls Gegnern zählte auch Wurz-Sohn

„Ich bin überglücklich, in meiner ersten Saison den Titel geholt zu haben und dass auch Felix Wurz, der Sohn vom ehemaligen Formel-1-Fahrer und ORF-Kommentator Alexander Wurz, in dieser Klasse gegen mich gefahren ist. Ich hatte ein paar ‚Benzingespräche‘ mit seinem Vater, der mir auch persönlich zum Staatsmeistertitel gratuliert hat“, ist Brandl stolz.

Am Freitag und Samstag ist Brandl bei der Oldtimer-Ausstellung in Inzersdorf, und wird das Meisterschaftsauto präsentieren.