Emilia Schifflhuber mit Silber und Bronze bei Staatsmeisterschaft

Erstellt am 10. August 2022 | 02:05
Lesezeit: 2 Min
Emilia Schifflhuber Symbolbild 440_0008_8437348_stps32schwimmen_schifflhuber.jpg
Emilia Schifflhuber hat auf der Rückenlage zur Spitze aufgeschlossen.
Foto: Agentur Diener/Eva Manhart
St. Pöltens Toptalent legt nach einer bislang durchwachsenen Saison noch zwei Juniorentitel oben drauf.

Bei den Staatsmeisterschaften in Wolfsberg waren drei Schwimmerinnen des ESV am Start. Für Emilia Schifflhuber war die Schwimmsaison bislang alles andere als optimal verlaufen, nachdem sie einige Monate aufgrund einer langwierigen Schulterverletzung nicht trainieren hatte können und sie zuletzt noch an Corona erkrankte.

„Die letzten Wochen vor der Meisterschaft konnte ich jedoch gut trainieren“, ging sie entsprechend optimistisch an den Start und konnte auch mehrmals ihr Ausnahmetalent unter Beweis stellen. Nicht nur bei den Junioren, sondern erstmals auch in der Allgemeinen Klasse zeigte sie groß auf.

Gleich bei ihrem ersten Bewerb, den 50-m-Rücken, holte sie Gold in der Juniorenklasse. Und in einem spannenden Finale sicherte sie sich Bronze bei den Erwachsenen.

Über 100-m-Rücken wurde Emilia Vizestaatsmeisterin

Am darauffolgenden Tag legte sie über 100-m-Rücken mit dem zweiten Juniorentitel nach und erreichte hier sogar Silber im A-Finale. Krankheitsbedingt musste sie dann aber auf ihre Paradedisziplinen 200-m-Rücken verzichten. Dennoch gelang ihr ein optimaler Abschluss der Saison mit einem dritten Platz über 100-m-Freistil bei den Junioren.

Für Lorena Schweda lief es nicht nach Wunsch. Nach ihren tollen Leistungen letzte Woche in Enns kam sie nicht mehr ganz an ihre Bestzeiten heran, konnte sich aber trotzdem für zwei Finalläufe qualifizieren.

Hannah Groismaier schwamm drei Bestzeiten und über beide Delfinstrecken erreichte sie jeweils das B-Finale.