Heimsieg für Gerhart Schäbinger im „Backofen“. Stattersdorfs Gerhart Schäbinger gewinnt bei tropischen Temperaturen die Master-5-Wertung in Statzendorf.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 02. Juli 2019 (00:28)
privat
U-13-Fahrer Valentin Zobl ist derzeit eines der größten talente in der österreichischen Radsportszene.

Bei hochsommerlichen Temperaturen hat der RC ASKÖ St. Pölten am Sonntag seine Rennen in Statzendorf abgewickelt. „Die Fahrer der einzelnen Kategorien absolvierten ihre Runden ohne nennenswerte Unfälle, lediglich mit der enormen Hitze hatten alle schwer zu kämpfen“, berichtet Gerald Havran.

Die Master-Fahrer hatten noch Wetterglück, da sie am Vormittag ihre Runden in Angriff nahmen. Von den Lokalmatadoren war es Gerhart Schäbinger vom RC Kollar Cycling Team Stattersdorf, der bei den Master 5 einen Heimsieg feiern konnte.

Der Nachwuchs am Nachmittag bekam den Sommer dann mit 36,8 Grad im nicht vorhandenen Schatten in vollem Ausmaß zu spüren. „Die anwesenden Sanitäter mussten einige Fahrer versorgen, doch bis auf eine Fahrerin, die etwas intensiver behandelt werden musste, waren alle nach einer kurzen Regenerationsphase sofort wieder fit“, ist Havran vom Organisationsteam erleichtert, dass größere „Hitzeschäden“ glücklicherweise ausgeblieben sind.

Beeindruckend war das Rennen der Kategorie U 13/Mädchen U 14. Aufgrund des derzeitigen Nachwuchsmangels im Radsport waren nur fünf Mädchen und vier Burschen am Start, aber Valentin Zobl vom RC ARBÖ Walding deklassierte seine wenigen Mitstreiter um mehr als vier Minuten auf den zwei Rennrunden. Im Anschluss gab es von seinem Teamkollegen eine verdiente Schwammdusche.

Das Rennen der Kategorie U-17-Juniorinnen konnte die für das Radrennteam Pielachtal startende Wilhelmsburgerin Cornelia Holland für sich entscheiden.