Ende der Negativserie für Langenrohr. Zum ersten Mal seit St. Peters Aufstieg anno 2010 konnte Langenrohr ein Auswärtsspiel in St. Peter gewinnen.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 02. April 2019 (03:06)
NÖN
Hier geblieben! Christoph Weber (rechts) hat im wahrsten Sinn des Wortes alle Hände voll zu tun, um Maximilian Oberforster zu halten. Links: Andreas Dospel.

Langenrohr hatte Probleme, ins Spiel zu kommen. „Das ist in St. Peter eigentlich schon immer so gewesen“, erinnert sich sportlicher Leiter Rene Schilcher nur ungern an die letzten Auswärtspartien im Mostviertel zurück. Tatsächlich hat Langenrohr seit dem Aufstieg von St. Peter im Jahr 2010 zwar fünf Mal einen Punkt mitnehmen können, aber kein einziges der acht Auswärtsspiele gewinnen können …

Caljkusic traf volley zum 0:1

Umso wichtiger war das Führungstor. Andreas Zottl brachte mit einem herrlichen, halbhohen Pass Robert Caljkusic in Position, dieser nahm sich den Ball mit der Brust an und schoss volley ins Tor!

Im Gegenzug vergaben die Hausherren die Riesen-Chance auf den postwendenden Ausgleich. Karl-Heinz Gschwindl rettete in einer 1:1-Situation stark.

Slaven Lalic erhöhte auf 2:0. St. Peter hing in den Seilen. Caljkusic, Andreas Zottl und Lalic vergaben vier, fünf Hundertprozentige und hätten den Sack schon viel früher zumachen können, ja müssen.

So aber wurde es noch einmal spannend. Maximilian Oberforster bewies nach einer Flanke von der Grundlinie Köpfchen, der Ball passte genau ins Kreuzeck.

Das Anschlusstor fiel entgegen des Spielverlaufs, machte St. Peter aber wieder stark. Mehr als Halbchancen ließ Langenrohr aber nicht mehr zu. Die Gäste retteten den knappen Vorsprung recht souverän über die verbleibenden Minuten.

Erste Gelbe drei Minuten vor Schluss

Schiri Markus Winkler durfte mit gelben Karte sparsam umgehen. Während nur drei Langenrohrer verwarnt wurden, gab es lediglich für einen St. Peter-Spieler den gelben Karton – und das drei Minuten vor Schluss …