Sechs Titel für HSV Langenlebarn. Bei den diesjährigen Staatsmeisterschaften sowie Österreichischen Meisterschaften stellte das routinierte Team aus Langenlebarn sein ganzes Können unter Beweis.

Von Bernhard Kapeller. Erstellt am 18. Dezember 2019 (01:25)
Das erfolgreiche HSV-Quartett: Thomas Wetzstein, Ing. Andreas Frasl, Günter Haberfellner und Markus Halbwirth (v.l.n.r).
privat

In Innsbruck fanden die Staatsmeisterschaften und die Österreichischen Meisterschaften im Bankdrücken equipped (mit unterstützender Bekleidung) statt. Die vier angereisten Sportler vom HSV Langenlebarn brachten insgesamt sechs Titel mit nach Hause.

Weltklasse-Athlet Andreas Frasl brauchte dabei jedoch einiges an Nervenkraft. Dreimal bewerteten die unsicher wirkenden Schiedsrichter seine Versuche auf 210 Kilogramm für ungültig. Da zumindest die dritte Wertung eine klare Fehlentscheidung war, wurde ihm ein vierter Versuch zugesprochen. Und mit der Routine eines international erfahrenen Sportlers konnte er diesen souverän bewältigen. Damit wurde er nicht nur Staatsmeister in seiner Gewichtsklasse, sondern gewann auch die Gesamtwertung aller Männer.

Keine Blöße gab sich Welt- und Europameister Thomas Wetzstein. Schon mit seinem ersten Versuch auf 250 Kilogramm sicherte er sich den Staatsmeistertitel und den Österreichischen Meistertitel der Masters in der Gewichtsklasse bis 93 Kilogramm. Zudem bedeutete diese Leistung den dritten Rang in der Männer-Gesamtwertung. An einer neuen persönlichen Bestleistung von 275 Kilogramm scheiterte er nur um wenige Zentimeter.

Markus Halbwirth durchbrach erstmals die 200-Kilogramm-Schallmauer und holte sich mit einem gewagten 207,5-Kilogramm-Angriff auf Gold das verdiente Double aus Staats- und Masters-Meistertitel. Günter Haberfellner gab sich nach einer anstrengenden Saison mit einem Sicherheitsversuch auf 110 Kilogramm zufrieden, der ihm auch den Österreichischen Meistertitel bei den Masters einbrachte. Gemeinsam gewannen die drei „Oldies“ Haberfellner, Wetzstein und Halbwirth auch noch die Teamwertung bei den Masters.