Gold und Bronze bei Europameisterschaft. Thomas Wetzstein verteidigte in Tampere (FIN) seinen Europameistertitel souverän. Andreas Frasl erkämpfte sich Bronze.

Von Bernhard Kapeller. Erstellt am 06. November 2019 (00:57)
NOEN
Nationaltrainer Peter Hofstetter, Andreas Frasl, Thomas Wetzstein hielten die rot-weiß-rote Fahne hoch.

Auch ein kleiner Ort wie Langenlebarn kann ganz große Sportler hervorbringen. Insbesondere im Bankdrücken, einer Disziplin des Kraftdreikampfs, wo Andreas Frasl und Thomas Wetzstein bereits seit Jahren zur internationalen Elite gehören. Und das bewiesen sie erneut bei den diesjährigen Europameisterschaften im finnischen Tampere.

Schon 2018 gelang Thomas Wetzstein das Double aus WM- und EM-Titel bei den Masters 1 (Altersklasse 40-49 Jahre). Nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung bei der WM in Japan im Mai gelang ihm dieses Kunststück nun auch bei der EM. Mit starken 255 kg ließ er seinen Mitstreitern keine Chance und holte verdient Gold.

Härter zu kämpfen hatte Titelverteidiger Andreas Frasl in der allgemeinen Klasse. In einem enorm starken Teilnehmerfeld musste er seinen Wettkampfplan taktisch anlegen, um sich alle Chance zu wahren. Bereits mit seinem Einstiegsversuch auf 210 kg setzte er sich an den 3. Zwischenrang. Mit 215 kg im zweiten sicherte er die Bronzemedaille ab. Der Angriff auf die beiden Führenden im dritten Versuch schlug leider knapp fehl. Dennoch überwog die Freude: Nach acht 4. und 5. Plätzen in den Jahren 2008 bis 2017 ist er mit Gold 2018 und Bronze 2019 vollends in der internationalen Spitze angelangt!

Auch Nationaltrainer Peter Hofstetter, der die beiden seit Monaten perfekt vorbereitet und vor Ort betreut hat, war restlos zufrieden.