Erstellt am 13. Juni 2018, 03:35

von Bettina Kulmer

Judenau fixiert Meistertitel vorzeitig. Judenau steigt fix in die B-Liga auf, Tulln fehlt nur ein Punkt. Für Muckendorfs Damen und Hadersfeld wird es kritsch.

Vorzeitig Meister. Der UTC Judenau mit Heimo Frank, Andreas Simon, Peter Rathammer (hinten, v.l.), Petr Dezort, Tobias Schmidt und Michael Turnhöfer (v.l.) holt sich verdient den Meistertitel.  |  NOEN, privat

Nach der Niederlage gegen Leobendorf müssen die Damen zittern. „Es könnte knapp werden für uns, aber wir wollen versuchen, uns aus eigener Kraft zu halten“, so Kathi Bieder.

LLB2, Herren: HADERSFELD 1 - ULMERFELD 1 1:8. Momentan sieht es für Hadersfeld nicht gut aus. „Wir haben große Probleme mit dem Kader, es fehlt uns in der Breite die Qualität“, weiß Sebastian Siebenhandl. Bis zum letzten Spiel gegen den direkten Konkurrenten muss man punkten.

LLC3, Herren: TULLN 1 - DEUTSCH WAGRAM 2 8:1. Tulln lieferte sich daheim einen eindeutigen Schlagabtausch mit den Gästen. Nach den Einzeln stand es bereits 5:1.

Eigentlich hätte das nächste Match gegen Traiskirchen das Entscheidungsspiel um den Aufstieg sein sollen. Da Traiskirchen verloren hat, reicht den Tullnern lediglich ein Punkt zum Meistertitel und damit zum Aufstieg in die Landesliga B.

LLC4, Herren: HOFSTETTEN-GRÜNAU 1 - JUDENAU 1 2:7. Tabellenführer Judenau hatte die Chance, gegen die Gastgeber vorzeitig den Meistertitel zu fixieren — und ergriff sie. Auch wenn das Ergebnis eindeutig aussieht, hier wurde in vielen Partien gekämpft, um ja die drei Punkte einzuholen. Tobias Schmidt etwa, der normalerweise in der Zweiermannschaft spielt, kämpfte ganze drei Stunden und gewann das vorentscheidende Match zum 5:1. Dann gingen auch noch zwei Doppel auf, wobei eines wieder im Champions Tiebreak entschieden wurde.

„Wir sind verdient Meister, haben alle Begegnungen mit drei Punkten gewonnen und freuen uns auf die Rückkehr in die B-Liga “, jubelt Andreas Simon.