Wiener Neustadt

Erstellt am 09. Oktober 2018, 11:50

von Malcolm Zottl

Wiener Neustadt wieder überrollt. Wiener Neustadt wurde phasenweise vom Hypo-Express überrollt. Nun wartet Ländle-Doppel mit Kann- und Muss-Sieg.

WIENER NEUSTADT - HYPO NÖ 21:36.

Kreisläuferin Anna Teubl prophezeite schon in der NÖN-Vorschau: „Eine starke Hälfte wird nicht reichen.“ Genauso sollte es auch kommen. Wiener Neustadt kam in den ersten Minuten eigentlich gut rein, schmiss dann aber, als Hypo erstmals mit zwei Toren führte (5:7) die Nerven weg. Bis zur Pause wuchs der Rückstand auf elf Tore an.

Die nötige Kompaktheit in der Defensive kam erst zurück, als das Spiel schon längst verloren war. „Wir haben es nicht geschafft, uns auf Hypo einzustellen. Wir wollten sie natürlich wesentlich mehr ärgern“, war ZV Handball-Obmann Stephen Gibson konsterniert, angesichts der dritten Pleite in Folge ist er „ruhig, aber etwas unglücklich.“

VORSCHAU

Am Samstag (19 Uhr) muss Wiener Neustadt nach Dornbirn. Punktezuwachs wäre natürlich gerne gesehen, aber Gibson betont erneut, dass es die Auslosung mit den Neustädterinnen nicht gut gemeint hat: „Die Spiele, wo wir unbedingt punkten müssen, kommen dann ab November.“

Am Sonntag (15 Uhr) wartet die erste Cup-Runde in Hohenems. Hier wird es wahrscheinlich das erste Erfolgserlebnis geben, alles andere als ein Neustädter Aufstieg wäre eine mittlere Katastrophe.