Der Meister ist zu Gast. Bundesliga / Mit drei Spielen in einer Woche startet der UTC Amstetten in die neue Bundesliga-Saison.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 19. Mai 2014 (10:27)
NOEN, Ingrid Vogl
Vier Spiele stehen für das Team von Mannschaftsführer Thomas Aichinger (re.) in der Gruppenphase am Programm. Foto: Vogl
Im Vorjahr schrammte die Bundesligamannschaft des UTC Amstetten nur haarscharf am Final Four vorbei. Ein verlorenes Champions-Tiebreak in Klagenfurt gab den Ausschlag zugunsten der Kärntner.

Somen: Wiedersehen nach Pause

Heuer kommt es bereits in der ersten Runde, die am Sonntag ausgetragen wird, zur Neuauflage dieses Duells. Und es verspricht besondere Spannung, denn mit Michael Linzer läuft die Amstettner Nummer 1 des Vorjahrs heuer im Dress des Gegners ein. „Wir wollen gut in die Saison starten. Wenn jeder seine Leistung abruft, sind wir gegen Klagenfurt leichter Favorit“, hofft Thomas Aichinger, der sportliche Leiter des UTC, auf einen Auftaktsieg seiner Mannschaft.

Diese kann heuer mit einigen neuen Spielern aufwarten. So wird der Austro-Italiener Riccardo Bellotti das Team des UTC Amstetten als Nummer eins anführen. Gespannt darf man auch auf den ersten Auftritt des Polen Mateusz Kowalczyk sein. Der 27-Jährige liegt in der ATP-Doppelweltrangliste immerhin auf Rang 86.

Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem Kroaten Luka Somen, der nach einer berufsbedingten Pause heuer wieder auf Punktejagd gehen wird. Fraglich ist hingegen der Einsatz von Lokalmatador Felix Schüller. Der USA-Heimkehrer laboriert an einer Handgelenksverletzung, die ihn bei der Rückhand stark behindert. „Nach Ende der Meisterschaft muss er operiert werden“, erklärt Mannschaftsführer Aichinger.

Der Klassenerhalt ist das Minimalziel

Trotz des starken Kaders haben die Amstettner den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. „Alles, was mehr ist, lassen wir auf uns zukommen“, betont Aichinger. Die Gruppenauslosung hat den Amstettnern jedenfalls den einen oder anderen schweren Brocken beschert.

Im zweiten Heimspiel des Jahres am nächsten Samstag (31. Mai) heißt der Gegner nämlich TC Kirchdorf. Und die Oberösterreicher sind der regierende Meister, der sich im Vorjahr mit einem 5:4-Finalerfolg über Innsbruck den Titel sicherte.


Hintergrund:

Vier Spiele stehen für das Team von Mannschaftsführer Thomas Aichinger (Bild) in der Gruppenphase am Programm.

Die ersten beiden Teams jeder Gruppe spielen im September im Final Four um den Meistertitel, alle anderen bestreiten im Anschluss an die Gruppenphase das Untere Play-off (drei Spiele).

Die Spieltermine:

Sonntag, 25. Mai: UTC Amstetten - Sportunion Klagenfurt
Donnerstag, 29. Mai: SGS Spittal/Drau - UTC Amstetten
Samstag, 31. Mai: UTC Amstetten - TC Kirchdorf
Samstag, 7. Juni: Wr. Athletiksport Club - UTC Amstetten
10.45 Uhr: Spielerpräsentation
11 Uhr: Spielbeginn
Gespielt wird bei jedem Wetter (Hallenpflicht), der Eintritt ist frei.