Hundertstel-Krimi bei Landesmeisterschaften in Amstetten

Erstellt am 06. Juli 2022 | 01:02
Lesezeit: 2 Min
Denis Kronsteiner von der Sportunion Waidhofen/Ybbs lief über 5.000 Meter nur 0,02 Sekunden hinter Wallner über die Ziellinie.

Bei den niederösterreichischen Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Amstetten stachen vor allem die Neufurther und Waidhofner Sportlerinnen und Sportler hervor. Die Athletinnen und Athleten des LC Neufurth holten am ersten Tag der Meisterschaft gleich fünf Medaillenränge. Zum niederösterreichischen Landesmeister in der allgemeinen Klasse über 400 Meter kürte sich die meisterschaftserfahrene Athletin Nicole Prauchner. Darauf folgte noch eine Bronzemedaille über 800 Meter. In der U18 freute sich Georg Engel über Gold und über die 3.000 Meter siegte Matthias Waser. Emilia Sandhofer holte Silber über die 3.000 Meter. Annika Gugerell belegte mit einer neuen persönlichen Bestzeit Rang vier.

Für Denis Kronsteiner und Paul Schedlbauer von der Sportunion Waidhofen/Ybbs entwickelte sich das 5.000-Meter-Rennen zu einem Krimi. Bis 300 Meter vor dem Ziel liefen sie noch in einem Pulk von fünf Athleten. Ein Tempowechsel zog das Feld auseinander. Vorjahressieger Kevin Wallner aus St. Pölten konnte einen kleinen Vorsprung von zehn Metern herauslaufen und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Doch Denis Kronsteiner kam mit einem fulminanten Sprint an Wallner heran. Er lief auf Rang zwei mit nur 0,02 Sekunden Rückstand. Rang drei belegte Klaus Vogl.

Paul Schedlbauer erreichte den fünften Rang in seinem letzten Rennen in Österreich, bevor er für sein Studium in die USA aufbricht. Kronsteiner belegte beim 1.500 Meter-Rennen am Folgetag den fünften Platz. In der Jugendklasse U18 freute sich Alexander Grabner als einer der jüngsten Teilnehmer beim 1.500-Meter-Bewerb über die Bronzemedaille. Über 800m belegte er Rang fünf und holte weitere Punkte für die Cupwertung.