Waldviertler feierten den Vizemeistertitel. Keine Verlängerung in der Finalserie zwischen den Waldviertlern und Aich/Dob. Die Kärntner fixieren im fünften Spiel die Meisterschaft.

Von Mathias Schuster. Erstellt am 26. April 2019 (12:58)
Franz Atteneder

Nach der Überraschung in Zwettl, mit einem 3:0-Erfolg im vierten Finalspiel, kam am Mittwoch die Ernüchterung – Aich/Dob sicherte sich im zweiten Matchball-Spiel den dritten Meistertitel. Während die Waldviertler im ersten und zweiten Satz lange in Führung lagen, hatten die Kärntner einmal mehr das bessere Ende für sich.

Die Gäste machten im ersten Durchgang dort weiter, wo sie daheim aufgehört hatten. Bis zur Mitte des Satzes lag die Smejkal-Truppe immer voran, sieben Blockpunkte ließen die Hausherren verzweifeln. In der entscheidenden Phase ging die Leichtigkeit aber wieder verloren und Annahmefehler der Waldviertler sorgten für die Wende. Aich/Dob gewann 29:27.

Etwas stärker starteten die Nordmänner in den zweiten Satz und gingen folgerichtig wieder in Führung. Das starke Service der Hausherren ließ die URW aber einknicken und das Team von Matjaž Hafner gewann auch Satz zwei (25:21). Im dritten Durchgang ging die Spannung bei den Waldviertlern verloren, Aich/Dob marschierte unbeirrt zum 25:20 und verteidigte damit den Titel.

SK AICH/DOB - UNION VOLLEYBALL WALDVIERTEL 3:0.
Sätze: 29:27, 25:21, 25:20.
Aich/Dob: Mihajlovic (21), Kök (13), Franetovich (8), Grabmüller (6), Landfahrer (5), Keel (3), Pusnik (2), Stelmach (1), Steiner (L), Kasnik.
Waldviertel: Siwczyk (17), Szarek (9), Bornemann (7), Clayton (6), Plizga (3), Fullerton (3), Bartos (1), Boff (1), Tille (L), Binder, Schober, Hahn.

Bleiburg, 890 Zuschauer, SR Isajlovic/Schirmbacher.