Zwettl

Erstellt am 28. Dezember 2018, 02:00

von Mathias Schuster und Ines Hauer

URW Waldviertel: Klarer Sieg über Graz. URW Waldviertel geht mit einem Sieg gegen Graz als AVL-Dritter in die kurze Pause. Unnötige Niederlage für Zwettl-Mädels.

Die Nordmänner schlossen das Jahr 2018 mit dem wichtigen Heimsieg gegen Graz ab, behalten damit den zweiten Platz und das Heimspielrecht.  |  Atteneder

Austrian Volley League
WALDVIERTEL - GRAZ 3:0.
„Wir wollen unbedingt den zweiten Tabellenplatz behalten“, erklärte URW-Manager Werner Hahn vor dem direkten Duell gegen Graz. Die Emotionen kochten im ersten Durchgang hoch, die Nordmänner zeigten sich mit dem Schiedsrichtergespanns unzufrieden, fanden erst nach dem Ausgleich zum 20:20 ins Spiel und holten sich den ersten Satz.

Mit neuem Schwung ging es für die Heimischen in den zweiten Durchgang, den sie mit 25:21 souverän für sich entschieden. Im dritten Satz wurden die Grazer endgültig an die Wand gespielt, die Waldviertler ließen keinen Spielfluss aufkommen und siegten klar mit 25:16. „Ein unglaublich wichtiger Sieg“, jubelte Trainer Zdenek Smejkal nach der Partie. Man sei über sich hinausgewachsen, meinte Hahn, der den Sieg dem „besten Volleyballpublikum Österreichs“ widmete.

Landesliga Damen
ZWETTL - MELK 1:3.
Gegen keinesfalls übermächtige Gäste setzte es für die Zwettlerinnen eine 1:3-Niederlage, nur im zweiten Satz setzten sich die Heimischen durch (25:15). „Wir haben einfach zu viele Eigenfehler gemacht. Man merkt, dass wir zuletzt nicht viel gemeinsam trainiert haben. Dann kommt das zustande“, erklärt Trainer Daniel Schießwald die Situation.