Manager Hahn: „Souveränster Derbysieg jemals“. Waldviertel fährt über Amstetten drüber und hält die ebenfalls siegreichen Grazer auf Abstand.

Von Mathias Schuster. Erstellt am 06. März 2019 (04:50)
Franz Atteneder
Blockparty in der Stadthalle. Gegen Lukas Szarek, Dawid Siwczyk und Rudinei Boff gab es für Amstetten im Derby kein Durchkommen.

WALDVIERTEL - AMSTETTEN 3:0. Die Nordmänner stellten im Derby gegen Amstetten die Verhältnisse in Niederösterreich klar. „Das war der souveränste Derbysieg jemals – seit wir gegen Amstetten spielen“, jubelte Manager Werner Hahn nach der Partie in der Zwettler Stadthalle.

Zwar durfte man gegen die Gäste ab dem ersten Durchgang nicht den Schongang einlegen, „mit viel Druck ist uns aber viel gelungen“, erklärt Hahn. „Amstetten ist mit unserem starken Service einfach überhaupt nicht fertig geworden.“ Die Heimischen setzten sich schließlich mit 25:15 durch

Im zweiten Durchgang zeigten auch die Gäste starke Aufschläge, gegen die Blockmauer der Waldviertler war jedoch kein Durchkommen. Trainer Zdenek Smejkal lobte die gute und konzentrierte Leistung seines Teams: „Wir waren in jedem Element überlegen, besonders gegen das aggressive Service und unseren Block hat Amstetten kein Gegenmittel gefunden.“ Auch der zweite Abschnitt ging mit 25:14 deutlich an die Hausherren.

Knapper wurde es im letzten Satz. Nach zwischenzeitlichem Rückstand und anschließender „Kopfwäsche“ durch Smejkal glichen die Waldviertler aber aus und entschieden die Partie mit 25:20 für sich – 500 Fans durften jubeln. „Davon war ich selber überrascht. Die Stimmung war sensationell“, so Hahn.

WALDVIERTEL - AICH/DOB, Samstag, 19 Uhr. Im vorletzten Spiel des Grunddurchgangs kommt es zum österreichischen Spitzenduell. „Wir haben jetzt die schwierigere Auslosung als Graz, werden aber richtig Gas geben. Aich/Dob ist schon noch klar über uns zu stellen.“