Harland: Vom Abstrich bis zum Corona-Attest. Primärversorgungszentrum stellt binnen eines Tags behördlich gültiges Dokument aus. Grenzübertritte sind dann möglich.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 19. Mai 2020 (16:55)
Das Primärversorgungszentrum in Harland bietet Tests von medizinischem Fachpersonal samt behördlich gültigem Attest.
PVZ St. Pölten-Harland

Seit einigen Tagen laufen die Telefone im Primärversorgungszentrum (PVZ) in Harland heiß. Im Süden St. Pöltens sorgt medizinisches Fachpersonal für private PCR-Tests auf das Coronavirus.

Vom Abstrich bis zum Attest dauert es einen Tag. Mit dem behördlich gültigen Dokument sind auch Grenzübertritte ohne vierzehntägige Heim-Quarantäne möglich. 24-Stunden-Pfleger, Erntehelfer, Profisportler aber auch Vorstandsmitglieder von großen Unternehmen gehören zu den Kunden des PVZ. „Die Nachfrage ist enorm“, bestätigt der medizinische Leiter Raphael Pichler.

Zentrum rüstet wegen des Ansturms auf

In der Zwischenzeit wurde die Logistik erweitert, die Zusammenarbeit mit mehreren Labors in Österreich vereinbart. Zusätzlich stehen den Kunden zwei Container für eine Drive-in-Testung zur Verfügung und drei Vollzeit-Arbeitskräfte wurden eingestellt. 400 Tests pro Woche sind so in St. Pölten mittlerweile möglich.

Gemeinsam mit dem Samariterbund St. Pölten bietet das PVZ auch mobile Testungen. Anfragen wegen Erntehelfern kamen beispielsweise schon aus dem Waldviertel. „Ab acht Personen kommen wir vor Ort und nehmen dort die Proben ab“, schildert Pichler. Das rief auch die Landwirtschaftskammer auf den Plan, die das PVZ als einzigen niederösterreichischen Tester für Privatpersonen listet, der auch ärztliche Attests ausstellt.