St. Pöltner Pub-Besitzer ist der Lava knapp entronnen

Marco Fuxsteiner musste aus Ferienhaus in La Palma evakuiert werden.

Martin Gruber-Dorninger
Martin Gruber-Dorninger Erstellt am 22. September 2021 | 06:01
Auf Ferieninsel - St. Pöltner Pub-Besitzer ist der Lava knapp entronnen
Wenige Stunden vor dem Ausbruch stand Marco Fuxsteiner noch am Gipfel des Vulkans (links), in den Abendstunden floss die Lava in einer Schneise bereits in Richtung des Ferienhauses.
Foto: Marco Fuxsteiner

Diesen Urlaub wird Marco Fuxsteiner nicht so schnell vergessen. Der endete nämlich abrupt, als wenige Kilometer entfernt der Vulkan auf der Ferieninsel La Palma ausbrach. Er und eine Freundin mussten evakuiert werden.

Auf Ferieninsel - St. Pöltner Pub-Besitzer ist der Lava knapp entronnen
Wenige Stunden vor dem Ausbruch stand Marco Fuxsteiner noch am Gipfel des Vulkans.
Marco Fuxsteiner

Normalerweise steht Marco Fuxsteiner hinter der Bar seines MacLaren’s Pubs in der Linzer Straße. Dort wird er künftig auch seinen Stammgästen von seinem Erlebnis in La Palma erzählen.

Den Sonntag begann Fuxsteiner ganz entspannt auf der Terrasse eines Ferienhauses. Beim Frühstück bemerkte er ein leichtes Erdbeben. „Wir haben uns nichts weiter gedacht und sind wie geplant auf den Vulkan gefahren“, berichtet Fuxsteiner.

Vor 50 Jahren brach zuletzt auf der Insel ein Vulkan aus. Grund genug, ein Erinnerungsfoto zu machen. „Danach wollten wir essen gehen. Bemerkt haben wir die Notsituation erst, als wir vor einer Straßensperre standen“, so Fuxsteiner.

Über Umwege gelang es ihm, das Ferienhaus wieder zu erreichen. Die Polizei fuhr durch die Gassen und rief Warnungen aus Lautsprechern. Schnell packten sie ihre Sachen und warteten auf weitere Anweisungen. Die kamen dann wenig später, die Lava war bereits in Richtung Ferienhaus unterwegs.

440_0008_8186476_stp37stadt_vulkanii.jpg
In den Abendstunden floss die Lava in einer Schneise bereits in Richtung des Ferienhauses.
Marco Fuxsteiner

Mit dem eigenen Auto fuhren sie mehrere Stationen an. „Die Leute waren aber sehr nett und hilfsbereit“, so Fuxsteiner.

Schließlich fanden er und seine Freundin ein Apartment in Santa Cruz. Am Mittwoch soll es wieder mit dem Flieger retour gehen. Fuxsteiner denkt jedenfalls schon wieder an sein Lokal: „Zunächst müssen wir sicher nach Hause kommen, dann werde ich mir einen Vulkan-Burger für das MacLaren’s überlegen.“