Raiba baut neue Zentrale in St. Pölten. Giebelkreuz ziert bald die Ecke Kremser Landstraße/Daniel-Gran-Straße. Regionsbank bündelt an neuem Standort die Kräfte in Haus für 80 Mitarbeiter.

Von Martin Gruber-Dorninger und Thomas Werth. Erstellt am 21. Oktober 2019 (06:56)
Gruber-Dorninger
Die Geschäftsleiter Thomas Schauer und Gerhard Buchinger präsentieren mit Marketingleiter Helge Wöll (von rechts) die Pläne für die neue Zentrale der Raiffeisenbank Ecke Kremser Landstraße/Daniel-Gran-Straße.

Das große Geheimnis um den Standort für die neue Zentrale der Raiffeisenbank Region St. Pölten ist gelüftet. Die Bank baut hinter dem Bahnhof an der Ecke Kremser Landstraße/Daniel-Gran-Straße.

NOEN
Visualisierung: Studio Hoffelner Schmid

Vier Grundstücke kaufte das Unternehmen, unter anderem jenes, wo bisher Bständig sein Geschäft hatte. Fünf Stockwerke hoch, eine zweigeschoßige Tiefgarage und auch ebenerdige Parkflächen, das sind die Eckdaten der neuen Zentrale. Insgesamt 80 Personen werden dort arbeiten, das Personal der aktuellen Zentrale vom Europaplatz ebenso wie Mitarbeiter anderer Abteilungen und eine Bankstelle. Beispielsweise kommen Vertriebssteuerung und Marketing von Ober-Grafendorf nach St. Pölten. Die Bankstellen in der Region bleiben aber auf jeden Fall erhalten, versichert Geschäftsleiter Gerhard Buchinger. Die Filiale in der Franziskanergasse wird allerdings zur Selbstbedienungs-Bankstelle.

Bankstelle, Saal und Gastronomie-Betrieb

Das Personal übersiedelt ebenfalls in die neue Zentrale. Dort wird es eine eigene Bankstelle geben. „Mit großzügigem und offenem Foyer“, schwärmt Direktor Thomas Schauer. Doch das ist noch lange nicht alles: Es ist ein Veranstaltungssaal geplant und im Erdgeschoß soll ein Gastrobetrieb einziehen. „Wir sind in vielversprechenden Verhandlungen, verraten können wir aber noch nichts. Nur so viel: Es wird St. Pölten bestimmt bereichern“, gibt sich Schauer geheimnisvoll. Neben dem Gastrobetrieb ist noch Platz für Geschäftslokale.

„Ein Standort für lange Zeit“, betonen die Geschäftsleiter unisono. Die Mitarbeiter waren in Arbeitsgruppen bei Standortwahl und Planung mit einbezogen.

Die Zentrale ist in etwa zwei Jahren fertig. Ende 2021 will die Raiffeisenbank in das neue Gebäude übersiedeln.