Fürst hat Auge auf St. Pöltner Regionsschulen

Erstellt am 12. Mai 2022 | 04:34
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8352123_wwa19region_fuerst_bildungsdirektion.jpg
Josef Fürst (Mitte) ist neuer Leiter der Bildungsregion 4. Poysdorfs Bürgermeister Thomas Grießl, Landtagspräsident Karl Wilfing, Bildungsdirektor Johann Heuras und Karl Fritthum (v. l.) von der Bildungsdirektion gratulierten.
Foto: privat
Poysdorfer Vizebürgermeister Josef Fürst ist für 193 Schulstandorte in den Bezirken St. Pölten, Lilienfeld und Tulln zuständig.

Für 166 Pflichtschulen mit über 20.000 Schülerinnen und Schülern sowie 27 Höhere Schulen mit fast 15.000 Jugendlichen in St. Pölten sowie den Bezirken St. Pölten, Lilienfeld und Tulln ist Josef Fürst nun zuständig. Er hat als Abteilungsleiter die Bildungsregion 4 übernommen.

„Bei meiner Aufgabe geht es vor allem darum, alle Schularten zusammenzuführen und zu vernetzen, Stakeholder einzubinden, um mit allen Betroffenen und Interessierten die regionale Bildungslandschaft zu gestalten“, so der Poysdorfer.

Fürst folgt dem interimistischen Leiter Helmut Zehetmayer. Er freue sich nun, gemeinsam mit dem Schulqualitäts- und Diversitätsmanagement, den Schulpsychologinnen und Schulleitungen diesen Weg in der Region zu gehen. Im Zentrum stehe immer das Kind.

Der jetzige Vizebürgermeister begann seine Karriere als Pädagoge an der Hauptschule Poysdorf . Ab 2019 stand er an der Spitze der Bildungsregion 5 ( Bruck/Leitha, Mödling, Baden ). Landtagspräsident Karl Wilfing würdigte Josef Fürst als Pädagogen „mit Herz und Seele“.