St. Pöltner Institut bietet Massage von Blinden. Verband bietet Sehbehinderten im neuen Institut neben Sprechstunden nun auch eine Möglichkeit zur Beschäftigung.

Von Thomas Werth. Erstellt am 25. März 2019 (05:55)
NOEN
In der Kerensstraße massieren im Institut „Blinde Hände“ vorerst jeden Mittwoch sehbehinderte Menschen.

In St. Pölten gibt es nun ein Massageinstitut, in dem ausschließlich blinde und sehbehinderte Menschen arbeiten. heißt die Einrichtung, die der Blinden- und Sehbehindertenverband Wien, Niederösterreich und Burgenland nun in der Kerensstraße im Haus des „Verein Wohnen“ eröffnete. Bislang gab es eine derartige Einrichtung nur in der Bundeshauptstadt.

„In Wien bieten mittlerweile 19 blinde und sehbehinderte Menschen eine professionelle Massage in familiärer Atmosphäre. Dieser Erfolg hat uns bestärkt, auch nach St. Pölten zu gehen“, erklärt Martin Tree vom Verband. Geöffnet hat das St. Pöltner Institut vorerst jeden Mittwoch von 8.30 bis 14 Uhr.

Angebot kann ausgebaut werden 

„Neben klassischen Massagen werden auch Fußreflexzonenmassagen, Lymphdrainagen, Segmenttherapien und Akupunktmassagen angeboten“, so Tree. Die ersten Tage seien bereits ausgebucht. „Wir hoffen, dass das Angebot weiterhin gut ankommt und schrittweise ausgeweitet werden kann“, so Tree. Gesucht werden für St. Pölten noch ehrenamtliche Helfer, die bei organisatorischen Aufgaben unterstützen.

Das Büro bietet dem Verband zusätzlich die Möglichkeit, Sprechstunden abzuhalten. Gegen Voranmeldung stehen ebenfalls immer mittwochs Berater zur Verfügung. Nähere Informationen zum Angebot gibt es auf www.blindenverband-wnb.at.