Flotte Musik und gute Stimmung am Ratzersdorfer See. Bluesfestival in St. Pölten brachte Schwung in die Landeshauptstadt. Feiern bis in die späten Abendstunden.

Von Alexander Kortan. Erstellt am 25. Juli 2021 (08:43)

Unter der Einhaltung der 3G- Regeln konnte sich St. Pölten auch dieses Jahr über die Ausrichtung des alljährlichen Bluesfestivals freuen. Die Stimmung war bereits während dem ersten Künstler, Daniel Ecklbauer mit seinem fetzigen Boogie-Woogie am Klavier, hervorragend und die ersten Gäste ließen bereits das Tanzbein schwingen.

Das Programm war heuer von internationalen Stars des Blues gespickt und bot große Abwechslung. Vom klassischen Blues, über Rock 'n' Roll und stimmungsvollen Balladen war alles dabei. Spätestens die zweite Band die „No Stress Brothers“ brachten richtig Feuer ins Haus. Mit ihren E-Gitarren und schwungvollen Bluesrhythmen brachte, die aus mehreren Nationalitäten bestehende Band, immer mehr Leute dazu, sich vor der Bühne beim Tanzen auszutoben. „Ihr seid das beste Publikum was man sich nur wünschen kann“, zeigte sich der Schlagzeuger und Leadsänger Miki Milan Komljenovic sehr beeindruckt von den Gästen.

Mit dem Amerikaner „Big Daddy Wilson“ und der „Mojo Blues Band“ feierte die Landeshauptstadt dann noch bis in die späten Abendstunden. Die Künstler konnten das Publikum mitreißen und die Stimmung war am gesamten Gelände sehr ausgelassen.