Brigitte Damböck & Rainer Spangl: 40 Jahre an der Orgel. Brigitte Damböck und Rainer Spangl sind von dem Instrument begeistert. Pfarre bedankte sich nun für den Einsatz.

Von Michael Fusko. Erstellt am 12. Juli 2020 (15:36)
Bedankten sich bei Gitti Damböck und Rainer Spangl: Michaela Marold, Karl Priesching, Anton Liedlbauer und Pfarrer Kingsley Uzor.
privat

Seit 40 Jahren spielen Brigitte Damböck und Rainer Spangl zur Ehre Gottes. Im Rahmen eines Gottesdienstes bedankte sich die Pfarre Böheimkirchen für die langjährige musikalische Gestaltung der Gottesdienste.

Brigitte Damböck hat schon als Mädchen beim damaligen Organisten ausgeholfen. „Ich durfte bei Messen spielen, wo nicht so viele Leute gekommen sind. Nach einer familienbedingten Pause bin ich dann viele Jahre später wieder aktiv geworden“, erinnert sich Damböck. Gelernt hat sie das „Orgeln“ am Konservatorium in St. Pölten. Heute spielt sie bei rund 30 Begräbnissen im Jahr und jedes zweite Wochenende in der Messe. Ebenfalls vor 40 Jahren hat Gitti Damböck auch den Frauenchor Böheimkirchen übernommen, den sie heute noch leitet.

Rainer Spangl hat in der Schule Klavier gelernt. Die Kenntnisse an der Orgel hat er sich weitgehend autodidaktisch angeeignet. Sein erster öffentlicher Auftritt war eher Zufall. „Ein Cousin hat mich gefragt, ob ich bei seiner Hochzeit spiele. So bin ich dann zum Kirchendienst gekommen, den ich ungefähr zweimal im Monat ausübe.“ Schon als Kind war Rainer Spangl von der Größe und der Klangvielfalt der Orgel fasziniert. „Sie wird nicht umsonst die Königin der Instrumente genannt. Mit der Orgel kann ich vom zarten Piano bis ins donnernde Fortissimo die unterschiedlichsten Klangfarben in die Kirche zaubern.“