Gemütliche Hausmessen statt Kirtagsrummel. Normaler Kirtag war aufgrund von Corona nicht möglich. Die Böheimkirchner Gastronomen und der Handel luden am Sonntag stattdessen zu Hausmessen und lockten mit Angeboten.

Von Alexander Kortan. Erstellt am 25. Juli 2021 (19:20)
New Image
Bürgermeister Johann Hell überzeugte sich am Sonntag von den Angeboten der Geschäfte.
Usercontent, Privat

Am Sonntag öffneten die Geschäfte im Zentrum von Böheimkirchen ihre Tore. Insgesamt 21 Geschäfte und Lokale machten mit und boten den Leuten einen entspannten Tag zum Einkaufen und Essen.

Es gab besondere Angeboten und die abgesperrte Hauptstraße sorgte dafür, dass man ohne Stress durch den Markt schlendern konnte. „Mit den Hausmessen haben die Zentrumshandelsbetriebe und die Gastrobetriebe ein starkes Zeichen für ihre hochwertigen Produkte gesetzt “, zeigte sich auch Bürgermeister Johann Hell zufrieden. Der persönliche Service sei ein wichtiger Bestandteil für den Markt.

Das Rote Kreuz nutze den Andrang ebenfalls und lud die Leute zum Blutspenden ein. Gerade in der Coronakrise sei es wichtig, dass trotzdem viele Leute zur Blutspende gehen. Es hätte während der Pandemie schon öfters einen Engpass an Blutkonserven gegeben.

Die Gastronomie war sehr gut besucht und zur Mittagszeit war es nicht einfach einen Platz zu ergattern, um sich nach dem Einkaufsbummel zu stärken. Abgerundet wurde das Erlebnis mit einem Frühschoppen der Blasmusik Böheimkirchen. Die Musiker zogen dabei von Geschäft zu Geschäft und unterhielten die Leute mit klassischer Marschmusik, Walzer und Polka.