Böheimkirchen , Kirchstetten

Erstellt am 13. März 2018, 09:49

von Manuela Mayerhofer

Nach Suchaktion: 15-Jähriger Schüler ist wieder zuhause. Polizei konnte mit Hilfe eines Freundes abgängigen Burschen in einem Waldstück bei Kirchstetten auffinden.

Symbolbild  |  APA (Archiv)

Eine stundenlange Suchaktion konnte erfolgreich abgeschlossen werden: Ein 15-Jähriger aus dem Bereich um  Neulengbach konnte leicht verletzt in einem Waldstück aufgefunden werden.

Nach einer Auseinandersetzung mit den Eltern dürfte sich der Bursch am Unterarm selbst verletzt haben, aus einem Fenster gesprungen und davongelaufen sein. Die Eltern wandten sich am späten Nachmittag an die Exekutive um Hilfe. Per Hubschrauber wurde im Betriebsgebiet Böheimkirchen, wo der Abgängige zunächst vermutet wurde, gefahndet.

Aus dem Fenster gesprungen und in den Wald "verschwunden"

Der Minderjährige dürfte auf seiner Flucht noch mit einem Freund per Handy Kontakt gehalten haben. Die Suchtrupps durchkämmten daher schließlich auch großräumig ein Areal in der Nähe von Kirchstetten. „Da zunächst nicht bekannt war, wie schwer die Verletzungen sind, haben wir auf Hochdruck auch per Helikopter gesucht. Der Schüler konnte von uns zum Glück kurz vor Mitternacht nur leicht verletzt in einem Waldstück bei Kirchstetten gefunden werden“, so ein Kriminalist. Der Jugendliche wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus transportiert und in weiterer Folge in die Obhut der Eltern übergeben. Es dürfte sich um einen „Hilfeschrei“ des Burschen gehandelt haben.