St. Pöltner Schülerin startet als Autorin durch. Die 19-jährige Schülerin Viola Kraft hat neben dem Schulalltag ihren Traum verwirklicht und ein Buch geschrieben.

Von Marlene Greifeneder. Erstellt am 01. Mai 2021 (03:53)
Viola Kraft hält stolz ihr eigenes Taschenbuch in den Händen.
Kraft, Kraft

Die angehende Sozialpädagogin Viola Kraft besucht derzeit die BASOP St. Pölten und hat während des Maturajahrs ihren eigenen Roman „Die Mädchen des alten Waisenhauses“ herausgebracht. „Das Buch behandelt viele Themen, die wir im Rahmen unserer Ausbildung lernen“, erzählt die 19-Jährige. Das Jugendbuch hat 142 Seiten. Kurz gefasst geht es um ein Mädchen, das einen Missbrauch im Waisenhaus ihrer Stadt aufdeckt.

Insgesamt hat es ungefähr zwei Jahre gedauert, mit einigen Pausen, bis Viola Kraft das fertige Taschenbuch in den Händen halten konnte. Die Herzogenburgerin wollte etwas Eigenes auf die Beine stellen und so ist sie auf die Idee gekommen, ein Buch zu verfassen. Mit einer tatsächlichen Veröffentlichung ihrer Lektüre hat die Schülerin anfangs nicht gerechnet.

Ihre Freunde boten im Laufe des Prozesses stets ihre Unterstützung an. „Sie haben sich dann einzelne Kapitel durchgelesen und mir gesagt, was sie gut finden oder was sie ändern würden“, beschreibt die junge Autorin. Der Lockdown Anfang des Jahres kam ihr zugute, denn so konnte sie sich vermehrt auf die letzten Arbeiten rund um die Herausgabe konzentrieren.

Ihr nächstes Ziel ist aktuell die Matura. Nach dem Schulabschluss hat sie vor, im sozialen Bereich weiterzustudieren. Sicher ist eines: Das war nicht das letzte Buch, das sie veröffentlicht hat. „Ich möchte noch weitere Bücher schreiben. Momentan arbeite ich an einem Kinderbuch“, verrät die 19-Jährige.