Kino-November mit Literatur und Musik

Erstellt am 28. Oktober 2017 | 12:48
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7074086_stp43kultur_neuhauser_felicitas_matern.jpg
Adele Neuhauser erzählt Persönliches im Kino.
Foto: Felicitas Matern
Cinema Paradiso beschert hochkarätiges Herbst-Programm mit Neuhauser, Liessmann, Proll und zwei schwungvollen Bands.

Abwechslungsreich und vor allen Dingen schwungvoll und wortreich wird der Herbst im Cinema Paradiso. Nach den Auftritten der Traismaurer Schriftstellerin Cornelia Travnicek und Bestseller-Autor Paulus Hochgatterer liest „Tatort“-Kommissarin Adele Neuhauser am Dienstag, 7. November, aus ihrer Biografie „Ich war mein größter Feind“.

Zwei Wochen nach den sehr persönlichen Einblicken in Neuhausers Leben kommt Kulturpublizist Konrad Paul Liessmann am Dienstag, 21. November, ins Programmkino. Mit im Gepäck hat Liessmann sein neues Buch „Bildung als Provokation“, in dem er das aktuelle Bildungssystem hinterfragt und sinniert über Integration, Klimawandel und soziale Netzwerke.

Volles Programm im Cinema Paradiso

Gehörigen Schwung in die herbstlichen Nebelbänke und Blätterhaufen bringt am Donnerstag, 9. November, die achtköpfige Band Skolka, die – wie bereits der Name andeutet – die Musikrichtungen Ska und Polka nahtlos miteinander verwebt und zum Herbsttanz lädt.

Zwei Personen mehr zählt die beileibe nicht weniger schwungvolle Formation Moop Mama aus München, die bereits am Frequency-Festival auftrat. Mit ihrem „Urban Brass“ füllen sie am Donnerstag, 16. November, die Bühne im Programmkino und mit Sicherheit auch den Platz davor.

Eine Woche später ist dann Schauspielerin Nina Proll in ihrem neuen Film „Anna Fucking Molnar“ zu sehen. Proll wird zur Niederösterreich-Premiere ins Programmkino am Rathausplatz kommen.