St. Pöltner Innenstadt wartet weiter aufs Öffnen. Pizzeria und Gelateria in der Kremser Gasse warten auf Genehmigung, Griechenlandshop auf Ende des Shutdown.

Von Beate Steiner. Erstellt am 08. April 2020 (04:00)
Thomas De Icco ist als Pizza-Nahversorger unterwegs.
Weber

Einige neue Shops wollten sich in der Altstadt ansiedeln. Der Shutdown des Handels stoppte kurzfristig die Aktivitäten. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. „Wir sind mit den Vorbereitungen für das PopUp in der Wiener Straße so gut wie fertig, nur ist uns leider die Corona-Pandemie dazwischen gekommen“, schreibt Michael Purer.

Er wird in der Wiener Straße ein Geschäft mit Spezialiäten zumindest für drei Monate führen. „Mit der Eröffnung warten wir so lange, bis die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben sind. Um trotzdem auf den vereinbarten Zeitraum zu kommen, haben wir mit der Vermieterin vereinbart, dass wir die Wochen, die bis zur Eröffnung vergehen ganz unkompliziert hinten anhängen“, so Purer.

Michael und Andreas Purer eröffnen eine Dependence ihres KirchbergerGriechenland-Shops in der Wiener Straße.
privat

Das Pizzageschäft von Thomas De Icco in der Kremser Gasse ist fertig. „Die Begehung mit der Stadtgemeinde wurde allerdings kurzfristig abgesagt. Ohne Genehmigung vom Magistrat können wir nicht aufsperren“, erklärt der Italien-Spezialist, der derzeit Pizza und selbstgebackenes Brot in seinem Apulien-Laden in Markersdorf verkauft.

Auch die geplante Gelateria in der Kremser Gasse wird demnächst fertig. „Ich bin in den Startlöchern, auch beim Personal. Jetzt hoffe ich, dass es bald grünes Licht vom Magistrat gibt“, so De Icco.