Triathlon in St. Pölten heuer abgesagt. Der internationale Triathlon in St. Pölten, der bis zum Vorjahr als 70.3-Bewerb zur Ironman-Serie gezählt hatte und seit heuer zur Challenge-Serie gehört, wird 2020 nicht ausgetragen. Die Veranstalter gaben am Donnerstag die Absage des für 24. Mai angesetzten Bewerbs bekannt.

Von APA, Redaktion und Wolfgang Wallner. Erstellt am 02. April 2020 (14:15)
Symbolbild
Jacob Lund/shutterstock.com

"Wir treffen diese Entscheidung in der Gewissheit, dass sie die einzig richtige ist", sagte Veranstalter Christoph Schwarz. Es sei absehbar, dass behördliche Versammlungs- und Einreiseverbote bis dahin noch aufrecht sein werden. Eine geplante Verschiebung in den August ist laut Organisatoren nicht durchführbar. Angemeldete Teilnehmer erhalten entweder das Startgeld zurück oder einen Startplatz für nächste Auflage am 30. Mai 2021.

Die ursprünglich angedachte Verschiebung auf August war nicht möglich. „Es ist eine schwierige Zeit für uns alle“, unterstreicht Renndirektor Jürgen Gleiss. „Die Athleten können sich unter den aktuellen Bedingungen nicht optimal vorbereiten und auch die Organisation für uns als Veranstalter ist erschwert“. Die Gesundheit der Athleten habe oberste Priorität. Unter den aktuellen Umständen sei die Durchführung nicht zu verantworten.