Emmausgemeinschaft bietet Obdachlosen Aufenthalt. Obdachlose sind von den wegen des Coronavirus verhängten Ausgangsbeschränkungen besonders betroffen. Die Emmausgemeinschaft St. Pölten hat darum in einer Aussendung am Freitag längere Öffnungszeiten ihrer Tageszentren angekündigt. Künftig soll ab 7.00 Uhr geöffnet sein, da die Notfallschlafstellen zu diesem Zeitpunkt schließen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 27. März 2020 (14:26)
Symbolbild
shutterstock.com/Belish

"Unser Klientel gehört ja zu den Hochrisikogruppen. Da gibt es Menschen, die schwere Vorerkrankungen haben, wie zum Beispiel eine gerade überstandene Tuberkulose. Wir fühlen uns verpflichtet, diese Menschen besonders zu schützen", teilte Geschäftsführer Karl Langer mit. Für solche Fälle würden die Wohnheime auch mit eigenen Zimmern eingerichtet. Bei den Obdachlosen gebe es "große Emotionen, Sorgen und Verzweiflung, aber auch Ängste", die es abzufangen gelte.

Wo es geht, will die Gemeinschaft den Sicherheitsabstand einhalten. "Wir versuchen alle Maßnahmen, die zur Sicherheit für die Gäste und die Mitarbeiter notwendig sind und von der Behörde angeordnet wurden, nach unseren Möglichkeiten umzusetzen", so Langer.